Vertretung in Deutschland

17 EU-geförderte Filme stehen auf dem Programm der Berlinale

17 EU-geförderte Filme laufen im Programm  der Berlinale, die heute (Donnerstag) beginnt, einige davon im Wettbewerb und mit deutscher Beteiligung. Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft wird am kommenden Montag auf dem European Film Forum zum Thema Motto „Connecting Europeans through Films“ eine Keynote halten. Europäischer Shootingstar aus Deutschland ist in diesem Jahr Franz Rogowski vom Thalia Theater in Hamburg und der Berliner Schaubühne.

15/02/2018

Die Filme mit deutscher Beteiligung sind „3 Tage in Quiberon“ (DE/AT/FR) von Emily Atef, der MEDIA Entwicklungsförderung erhielt; „Transit“ (FR/DE) von Christian Petzold (Verleihförderung); „Figlia Mia“ (IT/DE/CH) von Laura Bispuri (Entwicklungsförderung) und „Touch me not“ (RO/DE/CZ/BG/FR) von Adina Pintilie (Development Funding). „The heiresses“ (PY/DE/UY/NO/BR/FR) von Marcello Martinessi erhielt Unterstützung im Rahmen der Förderung für Internationale Koproduktions-Fonds.

Im Berlinale Special gibt es „Becoming Astrid“ (SE/DE/DK) von Pernille Fischer Christensen (Entwicklungs- und Verleihförderung), das Panorama zeigt den Dokumentarfilm „Game Girls“ (FR/DE) von Alina Skrzeszewska und „Lemonade“ (RO/CA/DE/SE) von Ionana Uricaru (beide Entwicklungsförderung).

Auch in den Generationen-Sektionen laufen „Cobain“ (NL/BE/DE) von Nanouk Leopold und „My Giraffe“ (NL/BE/DE) von Barbara Bredero, die von MEDIA beide in der Entwicklung unterstützt wurden.

Diskussionen zur europäischen Filmförderung

Die Agentur für europäische Filmförderung, Creative Europe MEDIA, setzt ihren Dialog mit Branchenvertretern und - vertreterinnen aus allen Mitgliedsländern mit dem European Film Forum fort.  Die erste Ausgabe in diesem Jahr findet am 19. Februar mit dem Fokus auf die Zukunft von MEDIA im Rahmen der Berlinale statt. Nach der einer Keynote von EU-Kommissarin Gabriel folgen ein Gespräch mit Cristian Mungiu. Panels zur Publikumsgewinnung und zur Zukunft von MEDIA nach 2020 schließen sich an.

Am Nachmittag präsentiert das European Institute of Innovation and Technology ein Programm zu „Powering Europe's Audiovisual Innovators“, anschließend werden in verschiedenen Showcases MEDIA geförderte Projekte vorgestellt. Das vollständige Programm finden Sie unten auf dieser Seite.

Zur Berlinale trifft sich die europäische Branche traditionell am MEDIA Umbrella auf dem European Film Market. An dem Koproduktionstreffen „Share your Slate“, organisiert von den deutschen Creative Europe MEDIA Desks, beteiligen sich in diesem Jahr 26 europäische Produzenten aus 16 Ländern, die ihre Projekte mit MEDIA Slate Funding entwickeln und sich in rund 100 Einzeltreffen über mögliche Zusammenarbeiten austauschen.

Einzelberatungstermine zu allen Förderungen sind am MEDIA Stand auf dem EFM möglich. Anmeldung zu Beratungsterminen über die Creative Europe Desks.

Interdisziplinär und vielstimmig wird die von MEDIA unterstützte Initiative Berlinale Talents, die 250 Filmschaffende aus 81 Ländern zusammenbringt und glanzvoll die Präsentation der European Shooting Stars. Aus Deutschland wurde in diesem Jahr Franz Rogowski ausgewählt. Der Tänzer und Performer am Thalia Theater in Hamburg und an der Schaubühne in Berlin wurde von Jakob Lass mit Hauptrollen in „Frontalwatte“ und „Love Steaks“ besetzt . Es folgten Hauptrollen in „Victoria“ von Sebastian Schipper, in „Fikkefuchs“ von Jan Henrik Stahlberg, aktuell in „Transit“ von Christian Petzold und „In den Gängen“ von Thomas Stuber, die beide im Berlinale Wettbewerb ihre Weltpremiere feiern. 

Weitere Informationen:

Daily News vom 15.02.2018

Alle Informationen zu Creative Europe MEDIA und der Berlinale

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.