Vertretung in Deutschland

Reden Sie mit: Konsultationen zur Entwicklung des ländlichen Raums und zum Kampf gegen Produktpiraterie

/germany/file/picture36ajpg-3_depicture_36a.jpg

Menschen
©

Die Europäische Kommission hat heute (Montag) zwei öffentliche Konsultationen zur Entwicklung des ländlichen Raumes und zum Kampf gegen Produktpiraterie gestartet. Interessensgruppen, Unternehmen und Privatpersonen können sich bis Ende März zu den jeweiligen Themen äußern. Die Ergebnisse fließen anschließend in kommende Vorschläge der Kommission ein. In der Konsultation zur ländlichen Entwicklung sollen die Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums von 2007 bis 2013 bewertet werden. Die zweite Konsultation dient dazu, die weltweit erste „Watch-List“ für Fälschungen und Piraterie zu erstellen. Ziel ist es, die Märkte außerhalb der EU zu identifizieren, auf denen Fälschungen, Piraterie oder andere Formen des Missbrauchs geistigen Eigentums gängige Praxis sind.

22/01/2018

Entwicklung des ländlichen Raumes

Die europäische Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums zielt darauf ab, die ländlichen Regionen der EU bei der Bewältigung der zahlreichen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Herausforderungen zu unterstützen.  2007 bis 2013 war ein EU-Haushalt von 98 Mrd. Euro für die ländliche Entwicklung in den 28 Mitgliedstaaten vorgesehen, während für 2014-2020 ein erhöhtes Budget von 100 Mrd. Euro vorgesehen ist.

Handel mit gefälschten Produkten

Auch die Bekämpfung des Handels mit gefälschten Produkten ist eine Priorität der Kommission. Nach Angaben des Amtes für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) und der OECD beläuft sich der Handel mit gefälschten und raubkopierten Produkten weltweit auf rund 338 Mrd.  Euro. In der EU machen diese jährlich bis zu 5 Prozent aller Einfuhren oder 85 Mrd. Euro jährlich aus.

Die Initiative ist Teil der Strategie der Kommission für Geistiges Eigentum zum Schutz von Europas Spitzenposition in Know-how und Innovation. Durch eine „Watch-List“ soll das Bewusstsein der Verbraucher, die auf diesen Märkten Produkte kaufen, geschärft werden. Marktteilnehmer werden  ermutigt, gegen den Missbrauch geistigen Eigentums vorzugehen. Die Kommission wird auch die Maßnahmen überwachen, die von den lokalen Behörden ergriffen wurden, um die Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen, die die Rechte des geistigen Eigentums auf bestimmten Märkten verletzen, zu verringern.

Weitere Informationen:

Die Konsultation zur Entwicklung des ländlichen Raums
Entwicklung des ländlichen Raums von 2014-2020
Die Konsultation zur Produktpiraterie
Kommissionsstrategie zum Schutz geistigen Eigentums

Pressekontakt: Laura Bethke , Tel.: +49 (30) 2280 2190 und Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.