Vertretung in Deutschland

Grüne Woche: EU-Kommissar Andriukaitis fordert Russland zu Kooperation im Kampf gegen Schweinepest auf

/germany/file/wildschweinjpg_dewildschwein.jpg

Schweinepest
©

Bei Treffen mit Fachministern aus Mittel- und Osteuropa im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin drängen Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, sowie EU-Agrarkommissar Phil Hogan auf eine stärkere grenzübergreifende Koordination im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest. Andriukaitis wies die jüngsten Behauptungen russischer Behörden zurück, die Seuche sei in der Europäischen Union außer Kontrolle. „Da die  Afrikanische Schweinepest aus Russland in die EU kam, möchte ich die Glauwürdigkeit solcher Behauptungen in Frage stellen“, sagte Andriukaitis bei der Auftakt-Pressekonferenz zur Grünen Woche am Donnerstag. „Die EU ist stets transparent gegenüber allen Handelspartnern und passt ihre Strategie ständig an. Wir wünschten, unsere Nachbarn nähmen die Sache so ernst wie wir. Wir sind bereit und willig zur Kooperation.“

19/01/2018

In den baltischen Staaten und den EU-Ländern Mittel- und Osteuropas habe sich die Afrikanische Schweinepest in den vergangenen vier Jahren dank gezielter Maßnahmen um lediglich einige hundert Kilometer ausgebreitet, sagte Andriukaitis. „Ich kann die Russische Föderation nur daran erinnern, dass die Schweinepest in ganz Russland bis hin nach Irkutsk aufgetreten ist. Ich war kurz vor dem Jahreswechsel in Moskau und habe die russischen Behörden eingeladen, grenzübergreifend zusammenzuarbeiten. Bisher habe ich keine konkreten Schritte oder Signale aus Russland bekommen. Das ist bedauerlich, denn dies wäre eine gute Gelegenheit für unsere Nachbarn, die Desinformation zu beenden und in einer echten Partnerschaft zusammenzuarbeiten.“

In Deutschland, wo die Afrikanische Schweinepest bisher noch nicht aufgetreten ist, müssten sich die Bemühungen nun darauf konzentrieren, vor allem die mögliche Verbreitung durch Menschen zu unterbinden, sagte Andriukaitis.

Nach dem Rundgang zur Eröffnung der Grünen Woche heute (Freitag) mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt nehmen Hogan und Andriukaitis morgen (Samstag) an dem internationalen Agrarministertreffen (10. Global Forum for Food and Agriculture, GFFA) in Berlin teil und führen eine Reihe von bilateralen Gesprächen.

„Dies ist mein vierter Besuch auf der Internationalen Grünen Woche, die von Jahr zu Jahr stärker wird“, sagte Hogan nach dem Eröffnungsrundgang. „Wie immer ist es eine großartige Gelegenheit zur Vernetzung, ob wir nun über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik oder über internationale Themen im Rahmen der GFFA diskutieren. Ich freue mich darauf, 2019 zurückzukehren.“

Andriukaitis, der zum dritten Mal bei der Grünen Woche ist, sagte: „Ich lade alle ein, den Stand der EU zu besuchen, wo wir uns auf nachhaltige Lebensmittel für eine gesunde Lebensweise konzentrieren und den Mehrwert der EU hervorheben, um allen EU-Bürgern nachhaltige, gesunde und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu gewährleisten.“

Am Freitagnachmittag von 16:40 bis 17:30 Uhr nehmen die beiden EU-Kommissare Hogan und Andriukaitis auf der Bühne neben dem Erlebnisbauernhof (Halle 3.2, neben dem Stand der Europäischen Kommission) an einem Bürgerdialog teil, der für alle Besucher offen ist. Der Bürgerdialog wird live im Internet übertragen.

Weitere Informationen:

Internationale Grüne Woche Berlin 2018 https://www.gruenewoche.de/

Link zum Livestream des Bürgerdialoges

 

Pressekontakt: Laura Bethke, Tel.: +49 (30) 2280 2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail  oder telefonisch unter (030) 2280 2900.