Vertretung in Deutschland

Ihre Meinung zur Impfpolitik in der EU ist gefragt

/germany/file/picture22ajpg-19_de

picture_22a.jpg
©

Die Kommission hat heute (Donnerstag) eine öffentliche Konsultation für eine verstärkte Zusammenarbeit der EU bei der Bekämpfung von durch Impfstoffe vermeidbare Krankheiten eröffnet, die in einen Vorschlag für das kommende Jahr aufgenommen werden sollen. Interessierte Einzelpersonen und Organisationen können diese Initiative mitgestalten, indem sie sich bis zum 15. März 2018 zu drei Themen äußern: Der Bekämpfung der Impfskepsis, der Koordinierung einer nachhaltigen Impfstoffpolitik und dem Beitrag von Impfungen zur globalen Gesundheit.

21/12/2017

Vytenis Andriukaitis, Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, betonte: „Im September sagte Präsident Juncker, er halte es für unannehmbar, dass 2017 noch immer Kinder an Krankheiten sterben, die in Europa längst hätten ausgerottet werden müssen. Selbstverständlich schließe ich mich nicht nur der Erklärung des Präsidenten an, sondern setze mich auch uneingeschränkt dafür ein, die Mitgliedstaaten bei der Erhöhung der Impfrate in der EU zu unterstützen.“

Die Konsultation ist bis zum 15. März 2018 geöffnet, danach wird ein Konsultationsbericht erstellt.

Weitere Informationen:

Die öffentliche Konsultation

Strategie der Kommission zu Impfungen

Pressekontakt: Laura Bethke Tel.: +49 (30) 2280 2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.