Vertretung in Deutschland

Kommission fördert Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit 100 Mio. Euro

/germany/file/picture46ajpg-2_de

Elektroauto
©

Ab heute (Freitag) können sich Städte und Kommunen mit innovativen Projektideen zur nachhaltigen Stadtentwicklung um EU-Fördermittel bewerben. Mit der Initiative „Urban Innovative Actions“ will die EU-Kommission kreative Projekte in ganz Europa mit bis zu 100 Mio. Euro in folgenden Bereichen unterstützen: Anpassung an den Klimawandel, Luftqualität, Wohnen, Arbeitsplätze und Kompetenzen in der lokalen Wirtschaft. Die Bewerbungsfrist endet im April 2018.

15/12/2017

EU-Regionalkommissarin Corina Crețu erklärte: „Mit den Urban Innovative Actions erhalten die Städte die Finanzierung, die sie benötigen, um ihre guten Ideen in bahnbrechende Projekte umzusetzen, die andere Städte in Europa inspirieren können. Diese dritte Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen, die sich auf städtische Klimaschutzmaßnahmen konzentriert, ist ein weiterer Baustein unserer Verpflichtungen und Errungenschaften im Rahmen des Pariser Abkommens, nur wenige Tage nach dem One-Planet-Gipfel in Paris.“

Die Fördermittel werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt. Die Kommission wird in den Mitgliedstaaten eine Reihe von Seminaren veranstalten, die den Antragstellern dabei helfen sollen, fundierte Vorschläge einzureichen und ihre Chancen auf eine Finanzierung zu erhöhen.

Weitere Informationen:

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen in allen Sprachen

Weitere Informationen  zu den „Urban Innovative Actions

Europäische Städteagenda

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.