Vertretung in Deutschland

EU-geförderte Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Berlin eröffnet

/germany/file/picture22ajpg-18_de

picture 1
©

In knapp drei Stunden von Berlin nach Nürnberg: Heute (Freitag) wird die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Nürnberg und Berlin eingeweiht, in die die Europäische Union in den vergangenen Jahren fast 380 Mio. Euro investiert hat. Diese neue Bahntrasse wird für mehr Wettbewerb im Schienenverkehr sorgen, nicht nur in Deutschland, sondern entlang des gesamten Skandinavien-Mittelmehrkorridors des EU-Verkehrsnetzes.

08/12/2017

Die für Regionalpolitik zuständige EU-Kommissarin Corina Crețu erklärte:  „Die EU investiert in schnellere, umweltfreundlichere und reibungslosere Verbindungen in ganz Europa, die dem Bürger unmittelbaren Nutzen bringen. Die offizielle Eröffnung dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke ist eine gute Nachricht.“ Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc sagte: „Diese Strecke wird den Fahrgästen spürbare Vorteile bringen, da sie die Fahrzeit von Berlin nach München um zweieinhalb Stunden verkürzt. Sie wird auch die Wettbewerbsfähigkeit der Eisenbahnen in Europa stärken. Mehr denn je brauchen wir einen starken und offenen Eisenbahnsektor, um unsere ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen und zu einer emissionsarmen Mobilität überzugehen.“

Die EU-Mittel für dieses Projekt stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (320,6 Mio. Euro) und aus dem Verkehrsförderprogramm TEN-V (57,7 Mio. Euro), dem Finanzierungsmechanismus der EU zur Unterstützung von Infrastrukturnetzen, der 2014 durch die Connecting Europe Facility ersetzt wurde. 

Weitere Informationen:

Daily News vom 08.12.2017

Verkehrsprojekte, die durch das TEN-V-Programm unterstützt wurden

Verkehrsprojekte, die durch das CEF-Programm unterstützt werden

Die EU-Verkehrskorridore

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail  oder telefonisch unter (030) 2280 2900.