Vertretung in Deutschland

Mogherini warnt vor Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem

/germany/file/mogherini2jpg-0_de

picture 1
©

Die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini hat sich besorgt über die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump geäußert, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Jetzt sei wichtig, dass alle Seiten sich friedlich verhielten und zu einer Deeskalation beitrügen, sagte Mogherini heute (Donnerstag) bei einer Pressekonferenz in Brüssel. „Die Position der EU habe sich nicht geändert. Die Ansprüche beider Seiten müssen erfüllt und über Verhandlungen muss ein Weg gefunden werden, um den Status von Jerusalem als künftige Hauptstadt beider Staaten zu klären.“

07/12/2017

Mogherini appellierte an alle Akteure in der Region, Ruhe zu bewahren und von Eskalationen abzusehen. Sie habe mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas telefoniert und ihm versichert, die EU halte an ihrer Zweistaatenlösung zur Befriedung des Nahen Ostens fest. Es sei wichtig, sich auf ernsthafte Verhandlungen über den endgültigen Status von Jerusalem zu konzentrieren, so Mohgerini weiter.

US-Präsident Donald Trump hatte gestern (Mittwoch) bekanntgegeben, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen.

Weitere Informationen:

Das Statement von Federica Mogherini im Wortlaut

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.