Vertretung in Deutschland

EU stärkt Medienunabhängigkeit im Westbalkan

/germany/file/picture9jpg-18_depicture_9.jpg

Kamera
©

Die Europäische Union will die Unabhängigkeit der Medien in den Ländern des Westbalkans stärker fördern. Bei den zweitägigen EU-Westbalkan-Medientagen in Albanien gab die EU-Kommission bekannt, dass sie neue Initiativen für unabhängigen Journalismus und zukunftsfähige Medien unterstützen wird. Außerdem soll die regionale Kooperation zwischen den öffentlichen Medien gefördert werden.

10/11/2017

Der Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Johannes Hahn, sagte heute (Freitag) in der albanischen Hauptstadt Tirana: „Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist der Ausdruck eines Grundwerts der Europäischen Union und untrennbar mit dem Weg in die EU verbunden. Die EU-Westbalkan-Medientage sind der Ausgangspunkt für einen umfassenderen Ansatz für die Unterstützung unabhängiger Medienunternehmen, die Verbesserung der Medienkompetenz in der Region, Digitalisierung und Wissenstransfer. Ein lebendiger, wirtschaftlich tragfähiger, unabhängiger und pluralistischer Mediensektor ist für die Ausübung der Meinungsfreiheit ebenso wichtig wie die rechtlichen und politischen Voraussetzungen, mit denen diese gewährleistet wird.“

Die Unabhängigkeit der Medien ist ein wesentlicher Bestandteil der Aufnahmekriterien für eine EU-Mitgliedschaft. 

An den EU-Westbalkan-Medientagen nehmen über 250 Vertreter aus Medien, Politik und Zivilgesellschaft teil.

 Weitere Informationen:

Pressemitteilung: The European Union steps up support to independent media in the Western Balkans

Das Programm der Konferenz

Die EU und die Länder des Westbalkans

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.