Vertretung in Deutschland

Mogherini erhält Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg

/germany/file/mogherinimagdeburgjpg_de

mogherini_magdeburg.jpg
©

Federica Mogherini, die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, hat gestern (Dienstag) den Kaiser-Otto-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg entgegengenommen. In ihrer Rede im Magdeburger Dom erinnerte sie daran, dass Magdeburg für europäische Geschichte und Identität stehe. In den internationalen Angelegenheiten scheine aktuell die reine Machtpolitik der Zeitgeist zu sein – „aber nicht für uns, nicht für Europa“, sagte Mogherini. „Wir wissen, dass Europa sicher und stark ist, wenn internationale Gesetze und Abkommen eingehalten werden. Wir wissen, dass wir sicher und stark sind, wenn eine kooperativere Weltordnung stärker ist als die globale Unordnung.“

18/10/2017

Mit Blick auf das Atomabkommen mit dem Iran sagte Mogherini: „Das Atomabkommen mit dem Iran zu erhalten, ist in unserem eigenen Interesse und im Interesse der ganzen Welt. Vor zwei Jahren haben wir eine Win-Win-Lösung für das komplexeste und gefährlichste Thema unserer Zeit gefunden.“ Sie verwies auf die wirksame Überwachung des iranischen Atomprogramms und darauf, dass es bisher keine Verstöße seitens des Iran gegeben habe. „Mit dem Abkommen haben wir ein Hauptanliegen erreicht: wir haben ein atomares Wettrüsten im Nahen Osten verhindert.“ Das Abkommen funktioniere und dank der europäischen Stärke und Einigkeit. Die EU sei ein Orientierungspunkt für alle, die an dem Abkommen festhielten, so Mogherini weiter.

Die EU-Außenbeauftragte verwies auf die friedensbildenden Missionen der EU in der Welt und die Bedeutung der Sicherheit und Verteidigungsfähigkeit der EU: „Wir brauchen eine Union der Sicherheit und Verteidigung, denn die Europäische Union ist ein Friedensprojekt.“

Der Kaiser-Otto-Preis ist ein undotierter Preis, mit dem Landeshauptstadt Magdeburg an die Verdienste Ottos des Großen erinnert und Persönlichkeiten würdigt, die sich um den europäischen Einigungsprozess besonders im Hinblick auf die ost- und südosteuropäischen Staaten und die Förderung des europäischen Gedankens verdient gemacht haben.

Weitere Informationen:

Die Magdeburger Rede der EU-Außenbeauftragten im Wortlaut

Die Erklärung der Hohen Vertreterin von Freitag, den 13.10. zum Iran-Abkommen

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.