Vertretung in Deutschland

Deutscher Buchpreis 2017: Kommissionsvertreter Kühnel gratuliert Robert Menasse

/germany/file/menasse1jpg_demenasse_1.jpg

Menasse
©dpa_Bildfunk

Für den Europa-Roman „Die Hauptstadt“ wurde der österreichische Autor Robert Menasse gestern (Montag) zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, gratulierte ihm zu diesem Preis: „Als Europäer bin ich begeistert, als Landsmann stolz, als Leser und Romanliebhaber absolut einverstanden“, sagte Kühnel, der ebenfalls Österreicher ist und Menasse seit Jahren kennt und schätzt. Menasse würdigte in seiner Dankesrede die Generaldirektion Kultur der EU-Kommission, die die Buchpreisbindung verteidigt und das Sterben hunderttausender Buchhandlungen verhindert habe. Dafür forderte der Autor Applaus und „vielleicht auch ein bisschen anderes Verhältnis zu dieser manchmal sehr schrulligen, aber manchmal sehr tapferen Institution.“

10/10/2017

Die Jury des Deutschen Buchpreises 2017 begründete ihre Entscheidung wie folgt: „Das Humane ist immer erstrebenswert, niemals zuverlässig gegeben: Dass dies auch auf die Europäische Union zutrifft, das zeigt Robert Menasse mit seinem Roman ‚Die Hauptstadt‘ auf eindringliche Weise. Dramaturgisch gekonnt gräbt er leichthändig in den Tiefenschichten jener Welt, die wir die unsere nennen. Und macht unter anderem unmissverständlich klar: Die Ökonomie allein, sie wird uns keine friedliche Zukunft sichern können. Die, die dieses Friedensprojekt Europa unterhöhlen, sie sitzen unter uns – ‚die anderen‘, das sind nicht selten wir selbst. Mit ‚Die Hauptstadt‘ ist der Anspruch verwirklicht, den Robert Menasse an sich selbst gestellt hat: Zeitgenossenschaft ist darin literarisch so realisiert, dass sich Zeitgenossen im Werk wiedererkennen und Nachgeborene diese Zeit besser verstehen werden.“

Informationen über die Verleihung des Deutschen Buchpreises finden Sie hier.

EU-Kulturkommissar Tibor Navracsics wird die Frankfurter Buchmesse am Donnerstag besuchen und an der jährlichen Veranstaltung des Europäischen Verlegerverbands teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressekontakt: Gabriele Imhoff  Tel.: +49 (30) 2280 2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.