Vertretung in Deutschland

Treffen in Paris zur Migration bekräftigt Zusammenarbeit mit Afrika

/germany/file/mogherini12jpg_de

Die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, hat gestern an dem von Frankreich organisierten Treffen der Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Niger, Tschad und Libyen teilgenommen. Die Teilnehmer nahmen sich vor, ihre Aktionen im Mittelmeerraum fortzusetzen und eng mit den Partnerländern in Afrika zusammenzuarbeiten.

 

29/08/2017

Die Staats- und Regierungschefs und die Hohe Vertreterin haben sich bereit erklärt, im Rahmen der laufenden Arbeit des Aktionsplans der Kommission zur zentralen Mittelmeerroute vom 4. Juli und der Migrationspartnerschaften in vier Schlüsselbereichen Maßnahmen zu ergreifen : 1) die Unterstützung der Herkunftsländer der Migranten, des Niger, des Tschad und Libyens;  2) den Bedürftigen in der Region mehr Schutz zu bieten; 3) Verbesserung der Rückführungen und Rückübernahmen für irreguläre Migranten; (4) die Schaffung eines operativen Koordinationsteams durch Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien, das sich eng mit der Hohen Vertreterin Mogherini und dem EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos, abstimmt.

„Wir brauchen keinen neuen Marshall-Plan zu erfinden, wir haben bereits einen europäischen Plan, der in der Umsetzung ist und sicherlich von allen Europäern von allen Afrikanern noch effektiver genutzt werden kann“, sagte Mogherini. Die Europäische Union und die EU-Mitgliedstaaten investieren zusammen bereits 20 Mrd. Euro pro Jahr in Afrika in verschiedenen Bereichen, von der Entwicklungszusammenarbeit über private Investitionen und humanitäre Hilfe bis hin zur Friedens- und Sicherheitsarbeit.

Weitere Informationen:

Gemeinsame Erklärung nach dem Treffen in Paris zur Migration (Französisch)

Erklärung von Federica Mogherini (Italienisch)

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.