Vertretung in Deutschland

Juncker und polnischer Premier Morawiecki wollen Gespräche fortführen

/germany/file/junckermorawiecki2018jpg_dejuncker_morawiecki_2018.jpg

Juncker Morawiecki
©

Nach ihrem Arbeitsessen gestern (Dienstag) in Brüssel betonten Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der neue polnische Premierminister Mateusz Morawiecki ihre Bereitschaft zu weiteren Gesprächen auch über die Rechtsstaatlichkeit in Polen. In einer gemeinsamen Erklärung nannten sie das gestrige Gespräch „ausführlich und konstruktiv“.

10/01/2018

Zur Sprache gebracht wurden dabei viele Themen von gemeinsamem Interesse, unter anderem  die Zukunft der Europäischen Union, die polnische Position innerhalb der Europäischen Union sowie die EU-Politik in Bezug auf den Binnenmarkt, den digitalen Binnenmarkt, Energie und Migration. Außerdem befassten sie sich eingehend mit Fragen der Rechtstaatlichkeit. Beide Seiten verständigten sich darauf, die Diskussion bei einem weiteren Treffen fortzuführen mit dem Ziel, bis Ende Februar Fortschritte zu erzielen.

In der gemeinsamen Erklärung heißt es weiter, dass das Abendessen in freundschaftlicher Atmosphäre stattfand.

Weitere Informationen:

Wortlaut der gemeinsamen Erklärung von Präsident Juncker und Premierminister Morawiecki

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.