Vertretung in Deutschland

Bürgerdialog in Wittstock/ Dosse

/germany/file/picture265ajpg_depicture_265a.jpg

„Welche Zukunft für die Europäische Union wollen wir?“
Reden Sie mit!


 

Date: 
16/10/2017 - 18:00

Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen. „Es geht um unsere Sicherheit, unseren Wohlstand und die Rolle, die Europa in einer zunehmend multipolaren Welt zu spielen hat“, so Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, im „Weißbuch zur Zukunft Europas“. Juncker stellt darin fünf Szenarien für Europa im Jahr 2025 vor und regt damit eine Debatte über die Zukunft der Europäischen Union an. Diese Debatte soll möglichst gesamtgesellschaftlich sein und neben dem Europäischen Parlament sowie den nationalen Volksvertretungen auch Kommunen, zivilgesellschaftliche Akteure und alle Bürgerinnen und Bürger einbeziehen.

Wichtige Zukunftsthemen sind dabei die Entwicklung einer europäischen Sicherheits- und Verteidigungsidentität, die Ausrichtung und Gestaltung des gemeinsamen Wirtschafts- und Währungsraums, sowie der Ausbau der sozialen Säule der EU. Diese Debatte über die Zukunft der EU und gemeinsame Werte haben hohe Aktualität. Sie ist besonders wichtig in Zeiten, in denen europafeindliche und nationalistische politische Kräfte die historischen Errungenschaften und die Notwendigkeit europäischer Zusammenarbeit in Frage stellen.

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und das Ministerium der Justiz und für  Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg laden Sie herzlich ein, in Zusammenarbeit mit dem „Bündnis für Brandenburg“ und dem Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e. V., zum Bürgerdialog in Wittstock/ Dosse

Mit Ihnen diskutieren:

Anne Quart, Staatssekretärin im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Bernhard Schnittger, Europäische Kommission in Deutschland
Moderation: Thomas Heineke, Politikwissenschaftler, Berlin

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird von der Deutschen Gesellschaft e. V. organisiert. Um eine Anmeldung wird per E-Mail (sebastian.roesner@deutsche-gesellschaft-ev.de) oder Telefon (030/88412-202) gebeten.

/germany/file/burgerdialogdossepdf_deburgerdialog_dosse.pdf