Vertretung in Deutschland

Die EU garantiert seit 70 Jahren Frieden

/germany/file/euflaggute-gruendejpg_deeu_flag_gute-gruende.jpg


Unsere Väter und Großväter zogen noch in den Krieg. Wir leben heute in dem Luxus, den europäischen Nachbarn vertrauen zu können. Ein Krieg innerhalb der EU ist unvorstellbar, Ost- und Westeuropa sind vereint. Das gemeinsame Haus Europa sichert den Frieden. Welch ein Geschenk!


01.03.2017 - Über Jahrhunderte gehörten Kriege zu Europa dazu. Noch im 20. Jahrhundert starben im Zweiten Weltkrieg mindestens 55 Millionen Menschen, das alte Europa brach zusammen. Da war die Zeit gekommen für die Idee eines vereinten Europas, eine jahrhundertealte Utopie, die sich seit der Zeit der Griechen und Römer bis in die Neuzeit zieht. Über eine halbe Milliarde Europäer leben heute in Frieden und Freiheit – dank der EU. „Die europäische Integration ist das erfolgreichste Friedensprojekt der (neueren) Geschichte“, sagte der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle.

Am 9. Mai 1950 formulierte der französische Außenminister Robert Schuman die europäische Idee. Die europäischen Staaten sollten wirtschaftlich so stark zu einer Gemeinschaft im Dienste des Friedens verbunden werden, dass Kriege zwischen ihnen nicht mehr möglich sind. Die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl im Jahre 1952 war der erste Schritt, es folgten die Römischen Verträge 1957, die den Beginn des Friedensprojektes Europa darstellen.

Blickt man zurück, so gab es noch nie in der Geschichte Europas so lange Frieden am Stück, jetzt bereits seit 70 Jahren. Und das in einer Welt, in der rings um uns herum über 40 bewaffnete Konflikte schwelen, die jedes Jahr mindestens 170.000 Menschenleben fordern.

Streit wird heute anders gelöst, wie EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagt: „Manchmal streiten wir. Aber wir streiten mit Worten. Und wir lösen unsere Konflikte am Verhandlungstisch, nicht in Schützengräben.“

Für die Verbreitung von Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte hat die EU 2012 den Friedensnobelpreis bekommen. Natürlich haben sich viele gefragt, ob die EU diese renommierte Auszeichnung verdient – obwohl Flüchtlinge auf dem Mittelmeer sterben und viele EU-Länder Waffen exportieren. Ja, hat sie. Denn ihre Verdienste für den Frieden sind unbestreitbar.

Rede von Präsident Juncker zur Lage der Union vom 14.9.2016

EU-Kommission zum Friedensnobelpreis

Begründung Nobelpreis-Komitee zur Preisverleihung an die EU 12.10.2012

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.