Vertretung in Deutschland

Europa ist das beliebteste Reiseziel der Welt

Der Eiffelturm in Paris, die Amalfiküste oder Clubs in Berlin – Europa hat viele einzigartige Sehenswürdigkeiten zu bieten, atemberaubende Landschaften und eine lebendige Kultur. Das lockt so viele Touristen an wie keine andere Region der Welt.

2019 war ein Rekordjahr für den Tourismus in Europa. Die Welttourismusorganisation (UNWTO) zählte rund 743 Millionen Besucherinnen und Besucher. Somit hatte mehr als jeder zweite der weltweit 1,5 Milliarden Urlauber und Geschäftsreisenden Europa zum Ziel oder blieb über Nacht. Kein anderer Kontinent ist so beliebt.

Besonders beliebt unter Touristen und Geschäftsreisenden ist demnach Spanien. Schaut man sich die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Pensionen an, so belegte das Land mit 469 Millionen Ankünften von Besuchern aus aller Welt 2019 nach Angaben des Statistikamtes Eurostat den ersten Platz. Auf Platz zwei landete Frankreich mit 446 Millionen Übernachtungen, gefolgt von Deutschland (436 Millionen).

Der internationale Tourismus ist für Europa ein gigantisches Konjunkturprogramm. Reisen, Verkehr, Unterkunft, Verpflegung, Freizeit- oder Kulturangebote tragen fast 10 Prozent zur Wirtschaftsleistung der EU bei und sind für viele europäische Regionen eine wichtige Beschäftigungs- und Einkommensquelle. 267 Millionen Europäerinnen und Europäer (62 Prozent der Bevölkerung) unternehmen jährlich mindestens eine private Reise, 78 Prozent verbringen ihren Urlaub in ihrem Heimatland oder in einem anderen EU-Land.

Der Tourismussektor ist von den Folgen des Corona-Ausbruchs besonders stark betroffen. Die Welttourismusorganisation prognostiziert einen Rückgang der Zahlen der internationalen Besucher um 60 bis 80 Prozent, wodurch es bei den globalen Exporteinnahmen zu Verlusten in der Größenordnung von 840 bis 1100 Mrd. Euro kommen wird.

Deshalb hat die EU-Kommission ein Paket geschnürt, um die Mitgliedstaaten beim Gesundheitsschutz in Unterkünften, der Aufhebung von Reisebeschränkungen und sicheren Transportwegen zu unterstützen. Die Tourismusindustrie wird von der EU mit Sofortliquiditätshilfen unterstützt, aber auch durch flexible Genehmigung staatlicher Beihilfen von den Mitgliedstaaten. Die Kommission will auch europaweite Werbekampagnen für Europa als weltweit beliebtes Reiseziel fördern und sich für eine nachhaltigere Ausrichtung des Tourismus einsetzen.

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.