EU-Kompetenzzentren in den Vereinigten Staaten

showcases_diplomacy_eu_us_en.jpg
Im „Euro Challenge Student Orientation“ des Kompetenzzentrums der Europäischen Union in Miami-Florida

EU-Kompetenzzentren in den Vereinigten Staaten

Die ehrgeizige Agenda der Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA wird durch einen konstanten intensiven Dialog gefördert. Dieser Dialog findet auf verschiedenen Ebenen statt, von den jährlichen Gipfeltreffen zwischen führenden Politikern der EU und der Vereinigten Staaten bis hin zu technischer Arbeit auf Expertenebene.

Diplomatische Beziehungen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es bereits seit 1953. Aber erst im November 1990 wurde diese Zusammenarbeit erstmals mit der Transatlantischen Erklärung formalisiert. Im Dezember 1995 wurde die Erklärung durch die Neue transatlantische Agenda ersetzt.

1998 hat die Europäische Kommission eine ehrgeizige Initiative zur Errichtung eines Netzes von EU-Zentren an amerikanischen Universitäten gestartet, die dort Informations- und Lehrveranstaltungen über die Europäische Union anbieten sollen. Dies geschieht in Übereinstimmung mit der NeuenTransatlantischen Agenda (NTA) und ihrem "zwischenmenschlichen" Ziel: Brücken über den Atlantik zu schlagen. Aufgabe der EU-Zentren ist, der amerikanischen Bevölkerung die politische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der transatlantischen Beziehungen zu verdeutlichen, ein besseres Verständnis der Europäischen Union und ihrer politischen Arbeit zu fördern und auf regionaler Ebene Informationen über Fragen von transatlantischem Interesse zu verbreiten und die Position der Europäischen Union zu erläutern.

Die Europäische Kommission unterstützt mittlerweile zehn solcher EU-Kompetenzentren an Hochschulen im ganzen Land in Anerkennung der Qualität, Bandbreite und Intensität ihrer EU-Studiengänge, die das Studium der EU und der europäisch-amerikanischen Beziehungen durch Lehrprogramme, wissenschaftliche Forschung sowie Informations- und Sensibilisierungskampagnen auf lokaler und regionaler Ebene fördern. US-Netzwerk-Koordinator ist die University of North Carolina in Chapel Hill EUCE.

EU-Kompetenzzentrum in Seattle – Schlüsselprogramm

Das EU-Kompetenzzentrum in Seattle ist stolz auf sein Programm zur Ergänzung von Lernoptionen, das es für Studenten entwickelt hat, die sich für die Europäische Union interessieren. Ihr Model EU ist das einzige jährliche EU-Planspiel im Westen der USA.

Das EU-Sommerstudienprogramm in Brüssel wird gemeinsam von dem EUCE Wisconsin und dem Institut d'Etudes Européennes an der Université Libre de Bruxelles organisiert. Es ist eines der wenigen Programme mit dem Schwerpunkt auf der EU, die in Brüssel speziell für amerikanische Studenten angeboten werden.

Am transatlantischen Studienprogramm studieren amerikanische und europäische Studenten an der Universität Washington und der Universität Bath gemeinsam wichtige Themen der EU- und US-Politik und der Gesellschaft.

Diese Programme werden ergänzt durch die von den Zentren entwickelten EU-Planspiele und durch Kurse zu dem Thema "die EU als Global Actor" sowie durch einen Forschungsworkshop für Absolventen, der gemeinsam von den EU-Kompetenzzentren Colorado und Berkeley entwickelt wurde.