Fischerei

Regionalisierung

Regionalisierung

Regionalisierung

Fischereimanagement
Die GFP sieht die Regionalisierung verschiedener Instrumente und Maßnahmen vor:   Mehrjahrespläne, Rückwurfpläne, Einrichtung von Bestandsauffüllungsgebieten und Umweltschutzmaßnahmen gemäß den Verpflichtungen im Rahmen des EU-Umweltrechts.

Im Fall einer Regionalisierung können EU-Länder mit direktem Bewirtschaftungsinteresse Empfehlungen abgeben, um die Ziele des jeweiligen Plans oder einer Maßnahme zu erreichen. Diese Empfehlungen müssen den allgemeinen Zielen der GFP sowie der Tragweite und dem Ziel der einzelnen Maßnahme oder des einzelnen Plans entsprechen und mindestens so streng sein wie die EU-Rechtsvorschriften. Bevor sie ihre Empfehlungen der Kommission vorlegen, müssen die EU-Länder die zuständigen Regionalbeiräte konsultieren. Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, kann die Kommission einen Rechtsakt annehmen, um diese Empfehlungen in für alle Wirtschaftsbeteiligten gültige Rechtsvorschriften umzuwandeln.