Fischerei

Rückwürfe und Anlandeverpflichtung

Rückwürfe und Anlandeverpflichtung

Rückwürfe und Anlandeverpflichtung

Fischereimanagement

Rückwürfe sind unerwünschte Fänge, die entweder tot oder lebendig ins Meer zurück geworfen werden, weil sie entweder zu klein sind, der Fischer keine Quoten für diese Art besitzt oder aufgrund von Vorschriften über die Zusammensetzung der Fänge. Die neue GFP will dieser Verschwendung durch die Einführung einer Pflicht zur Anlandung Einhalt gebieten.  Dadurch soll eine selektivere Fischerei mit zuverlässigeren Fangdaten geschaffen werden. Um den Fischern die Anpassung zu erleichtern, wird die Anlandeverpflichtung für alle kommerziellen Fischereien (Arten mit TACs oder Mindestgrößen) von 2015 bis 2019 stufenweise eingeführt.

Im Rahmen der Anlandeverpflichtung müssen alle Fänge an Bord verbleiben, angelandet und auf Einhaltung der Quoten hin geprüft werden. Zu kleine Fische dürfen nicht für den menschlichen Verzehr auf den Markt gebracht werden.

Die Anlandeverpflichtung wird schrittweise für alle Fischereien umgesetzt. Genaueres dazu ist in den Mehrjahresplänen oder in spezifischen Plänen für die Rückwürfe festgelegt. Es geht dabei um die jeweiligen Arten, Fangdokumentationsregelungen, Referenzmindestgrößen für die Bestandserhaltung und um Sonderregelungen, z. B. für Fische, die einen Rückwurf ins Meer überleben, oder eine spezifische Rückwurfquote „de minimis“, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt werden. Um die Anlandeverpflichtung zu vereinfachen, wird auch die Verwaltung der Quoten flexibler umgesetzt.

Im Oktober 2014 hat die Kommission in Form sogenannter delegierter Rechtsakte fünf Pläne für Rückwürfe angenommen, um die Durchführung der Anlandeverpflichtung vorzubereiten, die ab 2015 für pelagische und industrielle Fischereien in allen EU-Gewässern und für Kabeljau in der Ostsee gelten wird.

Commission Delegated Regulation (EU) No 1392/2014 of 20 October 2014 establishing a discard plan for certain small pelagic fisheries in the Mediterranean Sea     

Commission Delegated Regulation (EU) No 1393/2014 of 20 October 2014 establishing a discard plan for certain pelagic fisheries in north-western waters  

Commission Delegated Regulation (EU) No 1394/2014 of 20 October 2014 establishing a discard plan for certain pelagic fisheries in south-western waters     

Commission Delegated Regulation (EU) No 1395/2014 of 20 October 2014 establishing a discard plan for certain small pelagic fisheries and fisheries for industrial purposes in the North Sea  

Commission Delegated Regulation (EU) No 1396/2014 of 20 October 2014 establishing a discard plan in the Baltic Sea

Commission Delegated Regulation (EU) 2015/2438 of 12 October 2015 establishing a discard plan for certain demersal fisheries in north-western waters

Commission Delegated Regulation (EU) 2015/2439 of 12 October 2015 establishing a discard plan for certain demersal fisheries in south-western waters

Commission Delegated Regulation (EU) 2015/2440 of 22 October 2015 establishing a discard plan for certain demersal fisheries in the North Sea and in Union waters of ICES Division IIa

Commission Delegated Regulation (EU) 2016/2374 of 12 October 2016 establishing a discard plan for certain demersal fisheries in South-Western waters

Commission Delegated Regulation (EU) 2016/2375 of 12 October 2016 establishing a discard plan for certain demersal fisheries in North-Western waters

Commission Delegated Regulation (EU) 2016/2376 of 13 October 2016 establishing a discard plan for mollusc bivalve Venus spp. in the Italian territorial waters

Commission Delegated Regulation (EU) 2016/2377 of 14 October 2016 amending Delegated Regulation (EU) No 1394/2014 establishing a discard plan for certain pelagic fisheries in South-Western waters