Fischerei

Zugangsregeln für Gewässer

Zugangsregeln für Gewässer

Zugangsregeln für Gewässer

Fischereimanagement

Generell gilt, dass Fischereifahrzeuge, die im EU-Fischereiflottenregister registriert sind, gleichen Zugang zu allen EU-Gewässern und Ressourcen haben, die im Rahmen der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) verwaltet werden. Wer fischen will, benötigt normalerweise eine Fanglizenz.

Es gibt zwei Ausnahmen von der Regel des allgemeinen Zugangs.

  • In den Gewässern bis zu 12 Seemeilen vor den Küsten von EU-Ländern können die jeweiligen EU-Länder die Fischerei auf Fahrzeuge der angrenzenden Häfen, oder auf Fahrzeuge historischer Nachbarschaftsbeziehungen und solche Fahrzeuge beschränken, die in Anhang I der GFP aufgeführt sind. Diese Einschränkungen gewährleisten, dass die Schiffe der angrenzenden Häfen, die traditionell in diesen Gewässern fischen, Vorrang haben.
  • In den Gewässern bis zu 100 Seemeilen vor den Küsten der EU-Regionen in äußerster Randlage kann die Fischerei auf Fahrzeuge der Häfen dieser Gebiete und diejenigen Fahrzeuge beschränkt werden, die in diesen Gewässern traditionell Fischerei betreiben.

Beide Ausnahmen werden Ende 2022 aufgehoben.