Fischerei

Wer macht was?

Wer macht was?

Wer macht was?

Das EU-System für Fischereikontrollen

Die Fischereivorschriften und Kontrollsysteme werden auf EU-Ebene vereinbart, jedoch von den Mitgliedstaaten über ihre nationalen Behörden und Inspektoren durchgeführt.

Um eine engere Zusammenarbeit und den Austausch empfehlenswerter Verfahren zu fördern, organisiert die Europäische Fischereiaufsichtsagentur (EFCA) gemeinsame Kontrollkampagnen, in denen Inspektoren aus verschiedenen EU-Ländern ihre Kompetenzen bündeln.
Die Kommission hat ihre eigenen Inspektoren, die jederzeit bei nationalen Behörden vorstellig werden können, um die korrekte Durchführung der EU-Vorschriften zu überprüfen. Es ist jedoch nicht ihre Aufgabe, die Tätigkeit der einzelnen Fischer zu überwachen.
Kommt die Kommission zu dem Schluss, dass nationale Behörden Fischereivorschriften nicht ordnungsgemäß umsetzen,

  • versucht sie zunächst, durch Beratung eine Lösung zu erzielen,
  • kann sie unter bestimmten Umständen Finanzmittel aus dem Europäischen Fischereifonds einfrieren oder einen bestimmten Fang verbieten, bis das Problem beseitigt ist,
  • zieht sie eventuelle Quotenüberhänge von künftigen Quoten ab,
  • kann sie den betreffenden Mitgliedstaat vor den Europäischen Gerichtshof bringen, wenn dieser nicht die erforderlichen Maßnahmen einleitet.