Bruttoanlageinvestitionen

Kurzbeschreibung: Bruttoanlageinvestitionen umfassen den Erwerb abzüglich der Veräußerungen von Anlagegütern durch gebietsansässige Produzenten in einem Zeitraum zuzüglich gewisser Wert¬erhöhungen an nichtproduzierten Vermögensgütern (ESA 95, 3.102). Diese erworbenen Anlagegüter sind für den Einsatz im Produktionsprozess vorgesehen. Brutto¬anlage¬investitionen beinhalten beispielsweise den Erwerb abzüglich der Veräußerungen von Bauten, Ausrüstungen, Suchbohrungen, Computerprogramme, Urheberrechte sowie wesentliche Verbesserungen von Grund und Boden, wie etwa die Rodung von Wäldern. Die Angaben beziehen sich auf verkette Volumen (d.h. Daten in Preisen des Vorjahres werden über geeignete Wachstumsraten verkettet). Wachstumsraten im Vergleich zum Vorquartal (Q/Q-1) werden anhand saison- und kalenderbereinigter Daten berechnet, während Wachstumsraten relative zum gleichen Quartal des Vorjahres (Q/Q-4) aus rohen Daten berechnet werden.