• Veranstaltungen

Nachrichtenartikel


<< Zurück zur Nachrichtenliste

Vier Branchen, die aufgrund der COVID-19-Pandemie gefragt sind

Die COVID-19-Pandemie hat den Arbeitsmarkt von Grund auf verändert. Während einige Branchen von der Krise in Mitleidenschaft gezogen wurden, haben andere davon profitiert. Heute stellen wir die vier Branchen vor, die infolge der Pandemie eine besonders starke Nachfrage verzeichneten.
Picture

Gesundheitswesen

Die Länder Europas und der Welt haben sich während der Pandemie auf den Gesundheitssektor gestützt, der in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter wachsen wird. Gesundheitsdienstleistungen werden immer nachgefragt. Die Pandemie hat nicht nur gezeigt, wie wichtig diese Branche ist, sondern sie auch erheblich verändert, sodass nun Potenzial für mehr Arbeitsplätze und neue berufliche Möglichkeiten besteht.

Nach der Pandemie wird die höhere Priorität des Gesundheitswesens mit verstärkten Investionen in bestehende und neue Stellen einhergehen. Dies betrifft beispielsweise Ärzte, Apotheker, Personal für die Infektionsnachverfolgung, Manager von Online-Kliniken und Fachleute für 3D-Druck. Mit der Entwicklung neuer Impfstoffe, Anlagen und automatisierter Systeme wird die Branche Personal mit neuen Kenntnissen und Fertigkeiten benötigen.


Wissenschaft und Innovation

Die Pandemie hat zahlreiche wissenschaftliche Fragen aufgeworfen, die nur schwer zu beantworten sind und eine erhöhte Nachfrage nach Fachleuten aus Wissenschaft und Forschung bewirken. Darüber hinaus hat die Krise die Themen Umwelt, Wissenschaft und Innovation in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Mehr Menschen interessen sich für aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen, die Auswirkungen von Fernarbeit auf die Umwelt und neue Lösungen.

Nach der Pandemie werden Fachleute aus Biomedizin, Biologie, Chemietechnik und Datenanalyse nötig sein, um Antworten auf diese Fragen zu finden und zur Entwicklung innovativer Ideen und neuartiger Lösungen beizutragen.


Informationstechnologie

Die Einführung von virtuller Realität und künstlicher Intelligenz in unseren Alltag wurde durch die Pandemie beschleunigt. Da Besprechungen, Unterricht und Unterhaltung jetzt zunehmend online stattfinden, besteht eine hohe Nachfrage nach Technologien und Technologie-Experten, die voraussichtlich nicht abflachen wird. Während der Pandemie wurden viele Veranstaltungen ins Internet verlegt, weil es keine andere Möglichkeit gab. Dieses Format hat sich jedoch nicht nur als praktikabel, sondern auch als kosten- und zeiteffizienter erwiesen.

Der IT-Sektor dürfte weiter von rasantem Wachstum geprägt sein und verschiedene neue Fachkräfte benötigen, von Software-Entwicklern und Programmierern über Techniker bis hin zu Beratern für IT-Sicherheit und Technologien. Die Branche ist noch jung und hat viel Wachstumspotenzial.

 

Digitale Kommunikation

Die Kommunikationsbranche wird voraussichtlich weiter wachsen und sich an die Einführung weiterer digitaler Kommunikationsmittel anpassen. Die Pandemie hat die Nutzung vieler dieser Kommunikationsmittel beschleunigt, was zu einer Wissenslücke hinsichtlich ihrer Bedienung und Benutzung führte. Mit COVID-19 ist zudem die Anzahl der Telearbeiter drastisch gestiegen, für die digitale Kommunikation unerlässlich ist.

Berufe wie Kommunikationsberater, Organisatoren von Online-Veranstaltungen, Social-Media-Manager und Medienplaner dürften in der Welt nach COVID-19 florieren.

Die COVID-19-Pandemie kam unerwartet und hatte zur Folge, dass sich der Arbeitsmarkt verändert und an die neuen Bedingungen angepasst hat. Sie hat die Digitalisierung und die Fernarbeit beschleunigt und gezegit, dass in den Bereichen Gesundheitswesen, Wissenschaft und Innovation, Informationstechnologie und digitale Kommunikation neue Entwicklungen und Investitionen erforderlich sind.


Weitere Informationen zur Arbeitssuche nach der Pandemie finden Sie unter Tipps, um nach der Pandemie auf dem Arbeitsmarkt präsent zu bleiben.

 

Weiterführende Links:

Tipps, um nach der Pandemie auf dem Arbeitsmarkt präsent zu bleiben

 

Weitere Informationen:

Europäische Jobtage

Drop’pin@EURES

Suche nach EURES-Beratern

Leben und Arbeiten in den EURES-Ländern

EURES-Jobdatenbank

EURES-Dienstleistungen für Arbeitgeber

EURES-Veranstaltungskalender

Vorschau auf Online-Veranstaltungen

EURES auf Facebook

EURES auf Twitter

EURES auf LinkedIn

 

Haftungsausschluss: Wir weisen darauf hin, dass EURES und die Europäische Kommission keine der vorgenannten Websites Dritter unterstützen.

19/02/2021

<< Zurück zur Nachrichtenliste
 
Haftungsausschluss

Die Artikeln dienen dazu, den Benutzern des EURES-Portals Informationen über aktuelle Themen und Entwicklungen bereitzustellen und Diskussionen und Debatten anzuregen. Ihr Inhalt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) oder der Europäischen Kommission wieder. Darüber hinaus unterstützen EURES und ELA keine der vorgenannten Websites Dritter.