• Veranstaltungen

Nachrichtenartikel


Zurück

Fünf Dinge, die Sie bei Reisen in Zeiten von COVID-19 berücksichtigen sollten

Europa ist weiterhin mit der COVID-19-Pandemie konfrontiert, weshalb es schwer abzuschätzen ist, wann und wohin wir reisen können. Um Ihnen die Planung Ihrer nächsten Reise etwas zu erleichtern, finden Sie nachstehend eine Liste der fünf wichtigsten Dinge, die Sie vor Ihrer Reise berücksichtigen sollten.
Picture

1.   Hatten Sie in letzter Zeit typische Symptome?

Zunächst sollten Sie sorgfältig Ihre eigene Situation im Hinblick auf COVID-1 prüfen. Reisen Sie nicht, wenn Sie oder Personen, mit denen Sie in Kontakt waren, Symptome von COVID-19 aufwiesen. Laut Weltgesundheitsorganisation sind die häufigsten Symptome Fieber, trockener Husten und Müdigkeit, doch es treten auch verschiedene weniger häufige Symptome auf. Zu den schwerwiegenden Symptomen zählen Atembeschwerden, Brustschmerzen oder Druck auf der Brust sowie Sprach- oder Bewegungsverlust. Wenn Sie keine Symptome hatten, jedoch aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung gefährdet sind, sollten Sie überlegen, ob Sie die Reise tatsächlich antreten sollen.

 

2.   Welche Vorschriften und Beschränkungen gelten in dem Land, in das Sie reisen möchten?

Bezüglich der aktuellen Reisehinweise und -vorschriften der EU-Länder empfehlen wir Ihnen, das Tool „Re-open EU“ zu verwenden, eine neue Online-Plattform, auf der laufend die neuesten Reisehinweise veröffentlicht werden. Darin erhalten Sie Informationen darüber, welche Länder die Einreise erlauben, wie Sie dorthin reisen können und welche Maßnahmen sie bei der Ankunft erwarten. Das Tool wird alle 24 Stunden aktualisiert und ist in 24 Sprachen verfügbar. Eine interaktive Karte hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Reise. Bei speziellen Fragen persönlicher Natur können Sie sich auch an die Organisation Eurodesk wenden. Mithilfe der Eurodesk map finden Sie die nächstgelegene Auskunftsstelle.

 

3.   Wie reisen Sie und welche Risiken sind damit verbunden?

Flugreisen bedeuten, dass Sie Zeit in den Flughafenterminals verbringen und auf den Flügen selbst möglicherweise in engem Kontakt mit vielen anderen Menschen kommen. Auch bei Bus- und Bahnreisen kommen Sie wahrscheinlich neben anderen Menschen zu sitzen oder zu stehen. Selbst das Reisen mit dem eigenen Fahrzeug ist aufgrund der Stopps an Tankstellen oder Raststätten nicht ganz ohne Risiko. Wägen Sie die Vor- und Nachteile der Transportmittel gegeneinander ab und wählen Sie die sicherste Option.

 

4.   Haben Sie eine Reiseversicherung, die Erkrankungen durch COVID-19 abdeckt?

Einige Versicherungsunternehmen bieten Reiseversicherungen an, die Arztkosten oder Stornierungen im Zusammenhang mit COVID-19 abdecken. Diese Art von Versicherungsschutz ist jedoch nicht typisch und viele Versicherer bieten derzeit keine derartigen Policen an. Sie sollten daher prüfen, ob Ihre Versicherung dies abdeckt. Falls Sie noch keine Versicherung haben, sollten Sie vor der Reise Ihre Versicherungsmöglichkeiten prüfen. Reisen Sie auch nie ohne Ihre Europäische Krankenversicherungskarte. Diese bekommen Sie von Ihrer nationalen Krankenkasse.

 

5.   Was müssen Sie bei Ihrer Rückkehr tun?

Angesichts der sich rasch verändernden Situation sollten Sie sich laufend über die jüngsten Leitlinien der Regierung informieren. In vielen Ländern müssen Sie nun auch bei der Rückkehr ein Formular ausfüllen. Je nachdem, aus welchem Land Sie zurückkehren, können Sie aufgefordert werden, sich zu isolieren und Kontakte mit anderen Menschen zu vermeiden. Bereiten Sie sich auf die Möglichkeit einer verzögerten Rückkehr an den Arbeitsplatz vor und fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob Sie ggf. aus der Ferne arbeiten oder zusätzlichen Urlaub nehmen können.

 

Wir hoffen, diese Tipps helfen Ihnen, in Zeiten von COVID-19 sicher zu reisen. Für weitere Informationen möchten wir Sie auf die Seite plan and prepare von Eurodesk UK verweisen, auf der Sie hilfreiche Links finden.

Wenn Sie dauerhaft in ein anderes EU-Land umziehen, bietet Ihnen auch Ihr Europa praktische Informationen zu verschiedenen Aspekten, einschließlich der Formalitäten, die dabei in den jeweiligen EU-Ländern zu beachten sind.

In Partnerschaft mit EURES, dem Europäischen Portal zur beruflichen Mobilität.

 

Weiterführende Links:

World Health Organization – Coronavirus

Re-open EU

Eurodesk

Eurodesk map

Europäische Krankenversicherungskarte

Eurodesk – plan and prepare

Ihr Europa

 

Weitere Informationen:

Europäische Jobtage

Drop’pin@EURES

Suche nach einem EURES-Berater

Lebens- und Arbeitsbedingungen in den EURES-Ländern

EURES-Stellendatenbank

EURES-Dienstleistungen für Arbeitgeber

EURES-Veranstaltungskalender

Vorschau auf Online-Veranstaltungen

EURES auf Facebook

EURES auf Twitter

EURES auf LinkedIn

 

Haftungsausschluss: Wir weisen darauf hin, dass EURES und die Europäische Kommission keine der vorgenannten Websites Dritter unterstützen.

16/09/2020

Haftungsausschluss

Die Artikeln dienen dazu, den Benutzern des EURES-Portals Informationen über aktuelle Themen und Entwicklungen bereitzustellen und Diskussionen und Debatten anzuregen. Ihr Inhalt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) oder der Europäischen Kommission wieder. Darüber hinaus unterstützen EURES und ELA keine der vorgenannten Websites Dritter.