• Veranstaltungen

Nachrichtenartikel


<< Zurück zur Nachrichtenliste

Fünf Schlüsselfragen für Ihre Befragung zum Thema Rückkehr zur Arbeit nach COVID-19

Mit der beginnenden Öffnung von Betrieben nach der COVID-19-Pandemie ist es an der Zeit herauszufinden, wie Ihre Beschäftigten zur Rückkehr zur Arbeit stehen. Wenn Sie einen Einblick in ihre Sichtweise gewinnen möchten und sich auf die Wiedereröffnung vorbereiten, könnten Sie doch unsere fünf zentralen Fragen für Ihre Befragung zur Rückkehr zur Arbeit verwenden.
Picture

1. Freuen Sie sich, wieder zur Arbeit zurückzukehren?

Mit dieser Frage können Sie die Einstellung Ihrer Mitarbeiter verstehen, wenn es um die Rückkehr zur Arbeit geht. Außerdem bringen Sie damit in Erfahrung, was Sie erwartet, wenn Sie Ihre Mitarbeiter darum bitten, ihre Fahrausweise für die öffentlichen Verkehrsmittel zu verlängern, ihr Essen für die Mittagspause einzupacken und die passende Kleidung für das geänderte Umfeld zu wählen. Während manche es vielleicht kaum erwarten können, ihre Kollegen zu begrüßen und wieder jeden Morgen das Haus zu verlassen, bereitet anderen wiederum der Gedanke, sich erneut in einem sozialen Umfeld zu bewegen, möglicherweise Angst, und sie brauchen ein Gefühl der Sicherheit.

2. Wie würden Sie die Kommunikation mit Ihren Kollegen in der Zeit, in der Sie zu Hause gearbeitet haben, auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten?

Wenn das Unternehmen versteht, ob die Kommunikation in den Augen Ihrer Kollegen in der Zeit, in der Zeit sie von zu Hause aus gearbeitet haben, sehr gut war, kann es Entscheidungen treffen, dieses Modell auch langfristig als Option beizubehalten. Wenn die Mitarbeiter stattdessen der Meinung sind, dass die Kommunikation deutlich schlechter war, als sie von zu Hause aus gearbeitet haben, könnte es für sie vorteilhafter sein, an ihren gewohnten Arbeitsplatz zurückzukehren.

3. Wie hat sich das Arbeiten von zu Hause aus auf Ihre Produktivität ausgewirkt?

Während manche vielleicht der Meinung sind, dass sie produktiver sind, wenn sie von zu Hause aus arbeiten, haben andere je nach der individuellen Situation möglicherweise mit unterschiedlichen Ablenkungen zu kämpfen. Im Gegensatz zum Arbeiten in einem Büro muss jeder Mitarbeiter mit einem unterschiedlichen Geräuschpegel, einer anderen Konstellation im Homeoffice und in manchen Fällen auch mit Familienmitgliedern oder Mitbewohnern umgehen. Deshalb macht jeder eine andere Erfahrung mit dem Arbeiten von zu Hause aus, die sich positiv oder negativ auf die Produktivität auswirken kann. Wenn Sie verstehen, wie produktiv Ihre Mitarbeiter tatsächlich waren, können Sie fundierte Entscheidungen bezüglich ihrer Rückkehr zur Arbeit treffen.

4. Inwiefern haben sich – wenn überhaupt – die Möglichkeiten, Familie und Beruf in Einklang zu bringen, während der Zeit, in der Sie von zu Hause aus gearbeitet haben, für Sie geändert?

Wenn Sie herausfinden, ob sich für die Mitglieder Ihres Teams die Möglichkeiten, Familie und Beruf in Einklang zu bringen, verbessert oder verschlechtert haben, können Sie besser einschätzen, wie die Teammitglieder die Rückkehr an ihren Arbeitsplatz empfinden. Wenn sie der Ansicht sind, dass sie während der Zeit, in der sie Telearbeit verrichtet haben, mehr Zeit für ihre Hobbys oder ihre Familie hatten, sind sie womöglich gar nicht so sehr an einer Rückkehr ins Büro interessiert, da dies in den meisten Fällen damit verbunden sein dürfte, dass sie pendeln müssen. Wenn die Befragten im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kaum einen Unterschied festgestellt haben, dürften sie sich auf die Rückkehr zur Arbeit wahrscheinlich eher freuen.

5. Haben Sie Bedenken, was das Pendeln zur Arbeit anbetrifft?

Wenn Sie sich danach erkundigen, was Ihre Mitarbeiter davon halten, dass sie zur Arbeit pendeln müssen, dann bringen Sie damit nicht nur zum Ausdruck, dass Ihnen einer der größten Unterschiede zwischen dem Arbeiten im Büro und von zu Hause aus bewusst ist, sondern Sie werden auch die Einstellung Ihrer Beschäftigten zur Rückkehr an den Arbeitsplatz besser verstehen. Wenn Ihre Kollegen zum Beispiel der Auffassung sind, dass das Pendeln zeitraubend und kostspielig ist, werden sie weniger davon begeistert sein, wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Dies könnte eine gute Gelegenheit sein, um ein hybrides Arbeitsmodell, variable Arbeitszeiten zur Vermeidung eines hohen Verkehrsaufkommens oder andere Anreize, etwa subventioniertes Parken oder ein Modell „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“, anzubieten.

Viele Menschen und Unternehmen haben unterschiedliche Erfahrungen während der Pandemie gemacht und empfinden die Wiederaufnahme ihrer normalen Tätigkeiten völlig unterschiedlich. Weitere Tipps zur Rückkehr zur Arbeit nach der COVID-19-Pandemie finden Sie in unserem Artikel Die 7 besten Tipps, um Ihnen die Angst vor der Rückkehr ins Büro zu nehmen

 

Weiterführende Links:

Die 7 besten Tipps, um Ihnen die Angst vor der Rückkehr ins Büro zu nehmen

 

Weitere Informationen:

Europäische Jobtage

Suche nach EURES-Beratern

Lebens- und Arbeitsbedingungen in den EURES-Ländern

EURES-Stellendatenbank

EURES-Dienstleistungen für Arbeitgeber

EURES-Veranstaltungskalender

Vorschau auf Online-Veranstaltungen

EURES auf Facebook

EURES auf Twitter

EURES auf LinkedIn

24/08/2021

<< Zurück zur Nachrichtenliste
 
Haftungsausschluss

Die Artikeln dienen dazu, den Benutzern des EURES-Portals Informationen über aktuelle Themen und Entwicklungen bereitzustellen und Diskussionen und Debatten anzuregen. Ihr Inhalt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) oder der Europäischen Kommission wieder. Darüber hinaus unterstützen EURES und ELA keine der vorgenannten Websites Dritter.