EURES in Grenzregionen


In Grenzregionen, in denen viele Menschen grenzüberschreitend pendeln, spielt EURES eine besonders wichtige Rolle. Mehr als 1 000 000 Menschen, die in einem EU-Land leben und in einem anderen arbeiten („Grenzgänger“), müssen sich mit unterschiedlichen nationalen Praktiken und Rechtssystemen zurechtfinden. Ihre Mobilität stößt dabei möglicherweise täglich auf administrative, rechtliche und steuerliche Hürden.

Die Dienstleistungen von EURES in Grenzregionen werden meistens, jedoch nicht ausschließlich, von „grenzüberschreitenden EURES-Partnerschaften“ erbracht.

Grenzüberschreitende EURES-Partnerschaften sind Gruppierungen von EURES-Mitgliedern und -Partnern und ggf. anderen Interessenträgern außerhalb des EURES-Netzwerks. Diese Gruppierungen arbeiten langfristig grenzüberschreitend zusammen, um die Mobilität von Grenzgängern und ihren Arbeitgebern zu fördern. Den Gruppierungen gehören üblicherweise regionale und lokale Arbeitsverwaltungen, Sozialpartner und sonstige Organisationen wie Handelskammern, Universitäten, Organisationen der beruflichen Aus- und Weiterbildung, lokale Behörden usw. mindestens zweier benachbarter Mitgliedstaaten an.

Die grenzüberschreitenden Partnerschaften bieten Informationen sowie Stellenvermittlungs- und Rekrutierungsdienste an. Sie beobachten auch Mobilitätsströme und Hindernisse für die Mobilität von Arbeitnehmern in Grenzregionen, die ein wichtiges Element bei der Entwicklung eines echten europäischen Arbeitsmarkts darstellt.

Einige dieser Partnerschaften werden durch das Europäische Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) finanziell unterstützt. Näheres über die EaSI-finanzierten grenzüberschreitenden Partnerschaften finden Sie nachstehend.

Das EURES-Portal bietet Informationen über die Situation von Grenzgängern. Außerdem können EURES-Mitarbeiter, ob Sie an einer grenzüberschreitenden Partnerschaft beteiligt sind oder nicht, Arbeitnehmern, die in einem Land wohnen und in einem anderen arbeiten, Unterstützung und Orientierungshilfe leisten.