Neue Nachrichten auf dem Portal

Mit dem Arbeitsmarktschiff auf Kurs zu neuen Berufschancen

Die Agentur für Arbeit in Ravensburg hat in Zusammenarbeit mit EURES einen Europäischen Jobtag der anderen Art für Arbeitsuchende veranstaltet, die sich ein Berufsleben als Grenzgänger vorstellen können. Die Veranstaltung fand an Bord eines Schiffes auf dem Bodensee statt.
 
Im September 2011 kreuzte zum vierten Mal das sogenannte Arbeitsmarktschiff zwischen Friedrichshafen in Deutschland und Romanshorn in der Schweiz. Die Veranstaltung mit mehr als 350 Teilnehmern diente der Förderung von Grenzgängertätigkeiten in der Bodenseeregion.
 
Etwa 1,5 Millionen der insgesamt 212 Millionen Arbeitnehmer in Europa sind Grenzpendler. Im Tätigkeitsbereich von EURES Bodensee, d. h. in der Bodenseeregion, wo Österreich, Deutschland und die Schweiz an den See grenzen, liegt der Prozentsatz deutlich über dem Durchschnitt. „Im Jahr 2000 gab es ca. 31 600 Grenzpendler in der Region. Heute sind es mehr als 48 000, was einem Anstieg um mehr als 50 % entspricht“, erklärt Albert Thumbeck, Leiter der Agentur für Arbeit im nahegelegenen Lindau.
 
Mit mehr als 26 400 Grenzpendlern ist die Schweiz das beliebteste Ziel dieser Gruppe. An zweiter und dritter Stelle liegen Liechtenstein mit 17 000 und Österreich mit 3 000 Grenzpendlern. 1 800 Personen pendeln über den Bodensee in den deutschen Teil der Region.
 
Erhalten die Grenzpendler bei dieser Veranstaltung andere Informationen als bei anderen Europäischen Jobtagen? „Grenzpendler haben es immer mit zwei Ländern zu tun, Unterschiede gibt es insbesondere im Steuerrecht“, so Albert Thumbeck.
 
„Weitere wichtige Themen für Grenzpendler sind Kündigungsschutz, Krankenversicherung und Gehälter“, fügt er hinzu.
 
Während der zweistündigen Fahrt nutzten EURES-Berater aus Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz die Gelegenheit, Arbeitsuchende und Studierende über die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten zu informieren, die Grenzgängern offenstehen. Junge Menschen konnten sich dabei über ein Studium in der Bodenseeregion sowie über Austauschprogramme für Auszubildende informieren.
 
 
Weitere Informationen:
Suche nach Jobtagen im EURES-Veranstaltungskalender.
 
Finden Sie Ihren EURES-Berater.
 
Erfahren Sie auf dem EURES-Portal zur beruflichen Mobilität mehr über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den europäischen Ländern.
 
Stellensuche in der EURES-Stellendatenbank.
 

« Zurück