Arbeitsmarktinformationen

Print this page

Spanien - Comunidad Valenciana

Kurzer Überblick über den Arbeitsmarkt

 

Zur Autonomen Gemeinschaft Valencia, die im zentralöstlichen Teil Spaniens liegt, gehören die Provinzen Alicante/Alacant, Castellón/Castelló und Valencia/València. Valencia umfasst eine Fläche von 23 255 km2 und weist eine Bevölkerungsdichte von 212 Einwohnern/km2 auf, die deutlich über der Bevölkerungsdichte Spaniens von 92 Einwohnern/km2 liegt.

Am 1. Januar 2017 waren laut Einwohnerverzeichnis in der Autonomen Gemeinschaft Valencia 4 935 010 Einwohner bei den Meldeämtern erfasst, was 10,60 % der Gesamtbevölkerung Spaniens entspricht. Der Frauenanteil lag bei 50,70 %. Es handelt sich um eine der Autonomen Gemeinschaften mit dem höchsten Ausländeranteil (12,88 % der Bevölkerung). Von den 636 595 ausländischen Staatsbürgern sind 50,76 % Männer und 49,24 % Frauen, die hauptsächlich aus Rumänien, Marokko, dem Vereinigten Königreich, Bulgarien und Algerien stammen.

Das Bruttoinlandsprodukt belief sich nach den Zahlen für 2016 auf 105 077 000 000 EUR. Damit ist Valencia gemessen an der Größe des BIP eine der wirtschaftlich stärksten Autonomen Gemeinschaften und belegt landesweit den vierten Platz. Der leistungsstärkste Sektor in der Autonomen Gemeinschaft Valencia ist der Dienstleistungssektor; er hatte einen Anteil von 73,95 % am regionalen Bruttoinlandsprodukt. Es folgten die Industrie mit 18,13 % und das Baugewerbe mit 5,74 %. Die Landwirtschaft hatte mit 2,18 % den geringsten Anteil am regionalen Bruttoinlandsprodukt.

Nach der jüngsten Aktualisierung des Zentralverzeichnisses der Unternehmen (DIRCE) gab es am 1. Januar 2017 350 065 Unternehmen. 81,19 % der Unternehmen entfielen dabei auf den Dienstleistungssektor. Die Unternehmen des Bereichs Handel machten 24,62 % aller Unternehmen aus. Danach folgten das Baugewerbe mit 11,85 % und die Industrie mit einem Anteil von 6,74 %. Die sechs größten Unternehmen gemessen an Umsatz, Gewinn und Mitarbeitern sind: Mercadona, SA, Consum, S.COOP V, Anecoop, S COOP, Air Nostrum Líneas Aéreas del Mediterráneo, SA, Compañía Levantina de Bebidas Gaseosas, SA und Pamesa Cerámica, SL.

Nach den Daten der Arbeitskräfteerhebung umfasste die Erwerbsbevölkerung der Autonomen Gemeinschaft Valencia im dritten Quartal 2017 2 441 100 Personen, davon waren 45,48 % Frauen. Die Erwerbsquote in Höhe von 59,27 % lag in etwa auf dem Niveau des Wertes für ganz Spanien. Die Zahl der Erwerbstätigen lag bei 2 014 000, von denen 44,68 % Frauen waren. 72,1 % waren im Dienstleistungssektor beschäftigt, 18,8 % in der Industrie, 6,5 % im Baugewerbe und 2,6 % in der Landwirtschaft. Im gleichen Quartal waren 427 100 Personen arbeitslos, wobei sich der Anteil der Frauen auf 49,23 % belief. Die Arbeitslosenquote in der Autonomen Gemeinschaft betrug 17,50 % und lag somit über dem landesweiten Durchschnitt von 16,38 %.

Am 30. September 2017 waren 1 791 037 Beschäftigte sozialversichert, davon arbeiteten 76,21 % im Dienstleistungssektor, 16,13 % in der Industrie, 6,51 % im Baugewerbe und nur 1,15 % in der Landwirtschaft.

Nach Angaben der Beobachtungsstelle für die Entwicklung der Beschäftigungszahlen der staatlichen Arbeitsvermittlung betrug die Zahl der bei den öffentlichen Arbeitsvermittlungsstellen in der Autonomen Gemeinschaft Valencia gemeldeten Arbeitslosen im September 2017 396 034 Personen. Dies entspricht einem Rückgang von 9,56 % gegenüber September 2016. 41,40 % waren Männer und 58,60 % Frauen. Nach Sektoren aufgeschlüsselt entfallen 66,78 % der arbeitslosen Stellensuchenden auf den Dienstleistungssektor, 14,22 % auf die Industrie, 8,71 % auf das Baugewerbe, 6,78 % sind Arbeitsuchende, die noch nie eine Beschäftigung hatten, und 3,52 % entfallen auf die Landwirtschaft.

Die Zahl der Arbeitsverträge, die im akkumulierten Zeitraum von Oktober 2016 bis September 2017 in der Autonomen Gemeinschaft Valencia gemeldet wurden, belief sich auf 2 018 466 und lag damit 10,80 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Dies entspricht einem Anteil von 9,47 % der in Spanien abgeschlossen Arbeitsverträge. Dabei wurden 41,19 % der Arbeitsverträge mit Frauen und 58,81 % mit Männern abgeschlossen. 69,32 % der Einstellungen erfolgten im Dienstleistungssektor, 12,93 % in der Industrie, 12,38 % in der Landwirtschaft und 5,37 % im Baugewerbe. Die Wirtschaftsbereiche mit den meisten Einstellungen waren: Gastronomie, Landwirtschaft und Viehzucht, Handel, Lagerei und Verkehr sowie Beherbergungsdienstleistungen. Hier wurden jeweils über 100 000 Arbeitsverträge abgeschlossen.

Text zuletzt geändert am: 03/2018


Sind Sie mit den auf dieser Seite bereitgestellten Informationen zufrieden?


Benötigen Sie Hilfe?  
Benötigen Sie Hilfe?