Arbeitsmarktinformationen

Print this page

Polen - Lodzkie

Kurzer Überblick über den Arbeitsmarkt

 

Die Woiwodschaft Lodsch liegt in Zentralpolen. Sie umfasst eine Fläche von 18 218,95 km². Die Bevölkerung der Woiwodschaft Lodsch betrug zum 31.12.2017 laut Angaben 2,476 Millionen, was einen Anteil von ca. 6,44 % an der Gesamteinwohnerzahl Polens darstellt. 63,8 % der Gesamtbevölkerung lebt in Städten. Personen im noch nicht erwerbsfähigen Alter, d. h. bis zum 17. Lebensjahr, bildeten per 31.12.2017 einen Anteil von 16,9 % an der Bevölkerung der Woiwodschaft, Personen im erwerbsfähigen Alter hingegen 61 % der Einwohner. Das größte städtische Ballungsgebiet stellt das Ballungsgebiet Lodsch dar, das von ca. 1 Million Menschen bewohnt wird. Im April 2018 waren 70 800 Arbeitslose bei den Arbeitsämtern registriert und die Arbeitslosenquote betrug 6,6 % (Rückgang um 2,5 % gegenüber April 2017). Landkreise mit der höchsten Arbeitslosigkeit waren: Kutno (9,4 %), Łask (8,7 %) und Łódź Wschodni (7,8 %). Die niedrigste Arbeitslosenquote wurde in folgenden Landkreisen verzeichnet: Skierniewice (4,0 %), Rawa Mazowiecka (4,1 %) und Wieruszów (4,5 %). In der Stadt Lodsch selbst betrug diese Quote 6,4 %.  Die Arbeitslosenquote lag im 4. Quartal 2017 gemäß BAEL bei 4,0 % (3,7 % bei Männern und 4,5 % bei Frauen). Die Beschäftigungsquote betrug 55,8 % (zum Vergleich: 53,7 % für ganz Polen) und die Erwerbsquote 58,1 % (zum Vergleich: 55,8 % für ganz Polen). 

Die Woiwodschaft Lodsch gehört zu den sich schnell entwickelnden Woiwodschaften. Die Industrie, die eine wesentliche Rolle in der regionalen Produktion spielt, ist neben dem Dienstleistungssektor der wichtigste Sektor der Wirtschaft in der Woiwodschaft Lodsch. Die am weitesten ausgebauten Industriezweige sind: Produktion von Textilerzeugnissen und Kleidung, Braunkohle-Bergbau, Herstellung und Vertrieb von Elektroenergie, Produktion von chemischen Erzeugnissen, Produktion von Lebensmitteln, Produktion von Maschinen und Anlagen, Produktion von Elektro-Anlagen und Baumaterialien. Die industrielle Raumstruktur konzentriert sich rund um zwei Zentren: Ballungsgebiet Lodsch, wo Folgendes dominiert: Textil- und Bekleidungsindustrie, Lebensmittelindustrie und Verarbeitung von landwirtschaftlichen Lebensmitteln, Elektromaschinen-, Pharma- und Chemieindustrie; und den Großraum Piotrków-Bełchatów, wo folgende Industrien dominieren: Bergbau, Elektroenergie, Gummi, Baumaterialien, Möbel, Holz, Spiritus, Glas und Pharma. 

Die Textil- und Bekleidungsindustrie nimmt trotz einschneidender Veränderungen in der Struktur der Industriezweige der Woiwodschaft weiterhin die führende Position in der Produktion der Region ein. Zu den führenden Firmen dieser Branche kann man u. a. GK Redan S.A. zählen. Weitere Bereiche, die sich durch eine sehr dynamische Entwicklung in der Region Lodsch auszeichnen, sind die Pharmaindustrie und der Großhandel mit Pharmaprodukten. Zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich gehören u. a.: Pelion Healthcare Group, Polfa Pabianice (Teil der Adamed-Gruppe), Polfa Kutno, Sensilab Polska Sp. z o.o. S. K. A., MEDANA PHARMA S.A, pharmazeutische Betriebe sowie Hersteller von pflanzlichen Arzneimitteln: Herbapol Łódź und Agropharm Tuszyn. Seit 10 Jahren ist das slowenische Arzneimittelwerk der Lek S.A. (die zur Sandoz-Gruppe gehört) sehr erfolgreich in Stryków bei Lodsch tätig. Eine andere Industriebranche, die sich in der Woiwodschaft erfolgreich entwickelt, ist die Produktion von Baumaterialien. Führender Produzent ist die Atlas-Gruppe, die Spitzenreiter auf dem nationalen Markt und drittgrößter Hersteller von bauchemischen Erzeugnissen in Europa ist. 

In der Woiwodschaft befindet sich ein Zentrum für die Verarbeitung von Baumaterialien. Die Region ist außerdem landesweit führend bei der Produktion von Keramikfliesen (Ceramika Opoczno, Ceramika Paradyż, Ceramika Tubądzin). Darüber hinaus sind Unternehmen aus der Haushaltsgerätebranche der in der Woiwodschaft konzentriert: Bosch Siemens Hausgeräte, Whirlpool Company Polska Sp. z o.o. (ehemals Indesit). Eine wichtige Rolle in der Woiwodschaft spielt die Sonderwirtschaftszone Lodsch. Hier sind über 100 Firmen in folgenden Branchen tätig: Logistik, Pharma, Kunststoffverarbeitung, BPO, Haushaltsgeräte, IT, Medizin, Kosmetik und Lebensmittel.

In den vergangenen Jahren hat sich die Outsourcing-Branche schnell entwickelt. Aus dem Rapport von ABSL (Association of Business Service Leaders in Poland) über die Entwicklung des Sektors BPO in Polen geht hervor, dass Lodsch eines der größten BPO-Zentren im Lande ist. Aktuell sind im Sektor B2B etwa 10 000 Mitarbeiter in 41 Firmen angestellt. In der Region sind viele Firmen mit ausländischem Kapital tätig: Accenture, Asea Brown Boveri (ABB), BMS Poland, Ceri International, Citi, Fujitsu, GE Power Controls, HP, Whirlpool (ehemals Indesit), Infosys, Mobica, Nordea, GFT Polska (Rule Financial), Samsung Poland R&D Center, Sii, SouthWestern, Takeda, Tate & Lyle. Die meisten Firmen sind auf IT-Dienstleistungen, Finanz- und Buchhaltungsprozesse sowie Forschungs- und Entwicklungsprozesse spezialisiert, wobei sie im Auftrag von Unternehmen aus fast der ganzen Welt tätig sind. In dieser Branche werden Personen mit Fremdsprachenkenntnissen gesucht. Arbeitgeber aus dieser Branche, die in den vergangenen Jahren die Leistungen des EURES-Netzwerks bei der Personalbeschaffung aus anderen EU/EWG-Staaten in Anspruch genommen haben, waren: Infosys BPO Poland, Fujitsu GDC Łódź und Nordea Bank.AB. 

Zu einer bedeutenden Branche in der Region (und vor allem in Lodsch) wird auch der Bereich IT. Unter den bedeutenden Arbeitgebern sind u. a. zu nennen: AMG.net, LSI Software, Tomtom, Intersoft, Centrum Komputerowe Zeto, Ericsson (ehemals Ericpol), Gromar, Transition Technologies SA, HP, Xerox, HPCC Herkules PC Components, Farbrity Grupa K2, Xerox (ACS Solutions). Auf eine Beschäftigung in dieser Branche können hauptsächlich Anwendungsprogrammierer, IT-Systemberater, Ingenieure für Computernetzwerke und -systeme sowie akademische und vergleichbare Fachkräfte für die Anwendungsoptimierung und -entwicklung setzen.

In den vergangenen Jahren entwickelten sich auch die Hotel-Branche sowie der Straßen- und Autobahnbau dynamisch. Innerhalb der am zahlreichsten in den Stellenangeboten vertretenen Berufsgruppen können folgende ihrer Rangfolge nach aufgeführt werden: Hilfsarbeitskräfte (33 900 Angebote), Handwerks- und verwandte Berufe (20 000 Angebote), Bediener von Anlagen und Maschinen und Montageberufe (20 200 Angebote), Dienstleistungsberufe und Verkäufer (18 600 Angebote) sowie Bürokräfte und verwandte Berufe (15 300 Angebote).

 

Text zuletzt geändert am: 11/2018


Sind Sie mit den auf dieser Seite bereitgestellten Informationen zufrieden?


Benötigen Sie Hilfe?  
Benötigen Sie Hilfe?