Lebens- und Arbeitsbedingungen

Print this page

Ungarn


Arbeitsbedingungen

Selbstständigkeit

 

Wer eine Tätigkeit als Selbstständiger aufnehmen oder beenden will, kann dies elektronisch über das Kundenportal und unter Verwendung des zu diesem Zweck bereitgestellten Formblattes bei der für die Registrierung zuständigen Behörde oder aber persönlich bei den zuständigen Kreisämtern (Stadtbezirksämtern von Budapest) (Servicestellen der Regierung) anmelden. In dem Antrag müssen die wichtigsten Angaben zur Person des Antragstellers enthalten sein und es ist anzugeben, welche Tätigkeit(en) dieser auszuüben beabsichtigt, wo die Tätigkeit(en) ausgeübt werden soll(en) (Hauptsitz, Zweigniederlassung(en)) und ob es sich um Geschäfte, Produktions- oder Dienstleistungsstätten handelt. Beizufügen sind amtliche Dokumente, aus denen hervorgeht, dass gegen den Antragsteller keine Ausschlussgründe vorliegen (z. B. dass er über ein Führungszeugnis verfügt), sowie die zur Anmeldung beim Nationalen Steuer- und Zollamt (NAV) erforderlichen Angaben. Dieselbe Person kann mit einem Einzelunternehmerausweis mehrere Tätigkeiten ausüben und mehrere Betriebsstätten und Zweigniederlassungen (Geschäfte, Produktions- oder Dienstleistungsstätten) betreiben. Der Selbstständige haftet mit seinem gesamten Vermögen und in unbegrenzter Höhe für die Erfüllung der aus seiner Tätigkeit resultierenden Verpflichtungen. Außer ungarischen Staatsangehörigen können Bürger der Europäischen Union und des EWR, diesen rechtlich gleichgestellte Personen, Einwanderer und ansässige Personen sowie Personen, die eine Aufenthaltsgenehmigung zum Zwecke der Ausübung einer Erwerbstätigkeit, der Familienzusammenführung oder der Ausbildung besitzen, ferner Personen, denen aus humanitären Gründen eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde, einschließlich Staatenlosen, eine Tätigkeit als Selbstständige ausüben. Wirtschaftsgesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit sind die offene Handelsgesellschaft und die Kommanditgesellschaft, Wirtschaftsgesellschaften mit Rechtspersönlichkeit sind die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die Aktiengesellschaft (AG) und das Gemeinschaftsunternehmen.

Der erste Schritt zur Gründung einer Wirtschaftsgesellschaft besteht im Abschluss eines Gesellschaftsvertrags, im Falle der Aktiengesellschaft in der Verabschiedung einer Satzung, bei Einpersonengesellschaften in der Annahme der Gründungsurkunde. Das Gesetz schreibt bei zwei Firmenformen ein obligatorisches Stamm- bzw. Grundkapital vor: Bei der GmbH (Kft.) beträgt es 3 Mio. HUF, bei der sog. geschlossenen AG (Zrt.) 5 Mio. HUF und bei der sog. offenen AG (Nyrt.) 20 Mio. HUF. Die Gründung einer Wirtschaftsgesellschaft ist zwecks Eintragung und Bekanntmachung beim zuständigen registerführenden Handelsgericht anzumelden. Das Verfahren ist elektronisch. Der Firmeninformationsdienst des Justizministeriums gewährleistet anhand des Namens oder der Steuernummer kostenlosen elektronischen Zugriff auf Firmen und deren wichtigste, aktualisierte Daten (gezeichnetes Kapital, Sitz, Tätigkeitsbereich, Vertreter).

In Ungarn gelten neben der Tätigkeit im Einzelunternehmen auch alle gemäß den Rechtsvorschriften selbstständig durchführbaren Wirtschaftstätigkeiten als selbstständige Erwerbstätigkeit. Die diese Tätigkeiten ausübenden Personen haben für ihre Krankenversicherung bzw. Rentenversicherung selbst Sorge zu tragen. Zu diesem Personenkreis zählen u. a. Rechtsanwälte, europäische Juristen, Notare, selbstständige Patentanwälte, selbstständige Gerichtsvollzieher, selbstständige Apotheker, Tierärzte, Dorfpfleger, Siedlungspfleger und selbstständige Anbieter von Dienstleistungen im sozialen Bereich.

Für kleine und mittlere Unternehmen stehen spezifische Mittel und Zuschüsse zur Verfügung.

 

Text zuletzt geändert am: 05/2020

Sind Sie mit den auf dieser Seite bereitgestellten Informationen zufrieden?