Arbeitsmarktinformationen

Print this page

Spanien - Canarias

Kurzer Überblick über den Arbeitsmarkt

 

Die Autonome Gemeinschaft der Kanarischen Inseln ist eine westlich der Westsahara gelegene Inselgruppe und eine der EU-Regionen in äußerster Randlage. Sie befindet sich zwischen 27º37’ und 29º25’ nördlicher Breite sowie 13º20’ und 18º10’ westlicher Länge. Die Inselgruppe ist etwas mehr als 1200 km von der Iberischen Halbinsel und etwa 2000 km von der spanischen Hauptstadt entfernt. Die Kanarischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und gehören gemeinsam mit den Inselgruppen der Kapverdischen Inseln, der Azoren, Madeiras und der Ilhas Selvagens zur biogeografischen Region Makaronesien.

Bei einer Gesamtfläche von 7446,95 km2 lebten dort am 1. Januar 2017 2 106 624 Einwohner und die Bevölkerungsdichte lag bei 282,88 Einwohnern/km2. Damit ist die Inselgruppe mit Blick auf die Bevölkerung die achtgrößte Autonome Gemeinschaft Spaniens.

Sie ist in zwei Provinzen eingeteilt: Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas. Zur Ersten gehören vier Inseln: Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro (in abnehmender Reihenfolge ihrer Bevölkerungszahl). Die zweite Provinz besteht aus den Inseln Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura. La Graciosa, die achte bewohnte Insel, wird von der Gemeinde Teguise in Lanzarote verwaltet.

Die Bevölkerung der Kanarischen Inseln hatte 2016 einen Rückgang von 0,30 % zu verzeichnen. In den vergangenen fünf Jahren betrug dieser Rückgang 0,55 %.

Die in der Autonomen Gemeinschaft lebenden ausländischen Staatsbürger (295 623 Personen) machen 14,03 % der Gesamtbevölkerung aus, wobei die größte Gruppe die Italiener sind, gefolgt von Deutschen, Briten, Marokkanern, Chinesen und Kubanern.

Die Unternehmenslandschaft der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln ist durch kleine und mittlere Unternehmen geprägt. Nach dem vom Nationalen Institut für Statistik (INE) am 1. Januar 2017 veröffentlichten Zentralverzeichnis der Unternehmen (DIRCE) beschäftigten 91,49 % der Unternehmen fünf oder weniger Mitarbeiter und 0,76 % der Unternehmen mehr als 50 Mitarbeiter. Es gibt nur zehn Unternehmen mit mehr als tausend Beschäftigten, von denen nur eines mehr als 5000 Mitarbeiter beschäftigt.

Nach den Daten der Arbeitskräfteerhebung des Nationalen Instituts für Statistik (INE) für das dritte Quartal 2017 umfasste die Bevölkerung im Alter von über 16 Jahren 1 824 200 Personen und die Erwerbsbevölkerung 1 094 500 Personen, davon waren 855 200 Personen erwerbstätig und 239 300 Personen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote stieg auf 21,87 % und liegt damit mehr als fünf Prozentpunkte über dem spanischen Durchschnitt, sodass die Kanarischen Inseln in dieser Hinsicht Rang drei unter den spanischen Autonomen Gemeinschaften einnehmen. In der Provinz Santa Cruz de Tenerife betrug diese Quote 20,04 % und in Las Palmas 23,51 %. Die Arbeitslosenquote bei den Frauen lag mit 25,80 % mehr als sieben Prozentpunkte über dem Wert von 18,38 % für die Männer. Die Erwerbsquote betrug 60,00 % und war damit etwas mehr als ein Prozentpunkt höher als der gesamtspanische Wert (58,92 %).

Der wichtigste Wirtschaftszweig auf den Kanarischen Inseln ist der Dienstleistungssektor. Der Anteil der in diesem Sektor gemeldeten Unternehmen beträgt 85,61 % und der dort beschäftigten Arbeitnehmer 89,48 %. Landesweit sind mehr als 79 % der Sozialversicherungspflichtigen und über 80,26 % der Arbeitnehmer diesem Bereich zuzuordnen.

Im Zeitraum von Januar bis September 2017 wurden 10 528 889 Touristen verzeichnet und somit 1 198 114 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die beiden wichtigsten Herkunftsländer der Touristen sind nach wie vor das Vereinigte Königreich und Deutschland. Das beliebteste Touristenziel ist Teneriffa mit 4 124 007 Besuchern im Vergleichszeitraum gefolgt von Gran Canaria mit 2 961 744 Besuchern. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnete Teneriffa einen Anstieg von 8,63 % und Gran Canaria von 9,75 %.

Nach Angaben der Beobachtungsstelle für die Entwicklung der Beschäftigungszahlen der staatlichen Arbeitsvermittlung waren im September 2017 in der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln 221 006 Personen arbeitslos gemeldet (4,29 % weniger als im September des Vorjahres), dies entspricht 6,48 % aller Arbeitslosen in Spanien. Hiervon waren 96 342 Männer und 124 664 Frauen betroffen. 73,29 % entfielen auf den Dienstleistungssektor, 10,35 % auf das Baugewerbe, 10,44 % hatten zuvor keine Beschäftigung, 3,93 % entfielen auf die Industrie und 1,99 % auf die Landwirtschaft. Im Vergleich zu September 2016 war in den meisten Wirtschaftszweigen ein Rückgang der Arbeitsuchenden zu verzeichnen. Nur die Zahl der Arbeitsuchenden, die noch nie eine Beschäftigung hatten, stieg (28,51 %).

Text zuletzt geändert am: 03/2018


Sind Sie mit den auf dieser Seite bereitgestellten Informationen zufrieden?


Benötigen Sie Hilfe?  
Benötigen Sie Hilfe?