chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

Piattaforma elettronica per l'apprendimento degli adulti in Europa

 
 

Blog

caseWORK - Hilfe für Helfer

22/02/2019
by Mona Schliebs
Lingua: DE
Document available also in: EN

Lesedauer circa 5 Minuten – Lesen, liken und kommentieren!


/epale/it/file/caseworklogopngcasework_logo.png

© caseWORK
 Hilfe für Helfer

/epale/it/file/caseworkgrafikpng-0casework_grafik.png

Erasmus+-Projekt caseWORK

Migration ist und bleibt ein Thema – in Deutschland und in der EU

Deutschland ist Einwanderungsland. Obwohl bewiesen ist, dass schon immer mehr Menschen nach Deutschland ein- als ausgewandert sind, hat erst die sogenannte „Flüchtlingskrise“ im Jahr 2015 das Thema Migration ins Zentrum politischer und gesellschaftlicher Diskussion gerückt. Auch wenn heute – fast vier Jahre später – die Herausforderung einer angemessenen Ersthilfe zum Großteil überwunden ist und die Präsenz der „Flüchtlingskrise“ in den Medien abgenommen hat, bleibt das Thema aktueller denn je.

Die Herausforderungen sind lange nicht gelöst, sondern haben sich verlagert

Das Aufgabenspektrum, das Behörden, Integrationshelfer und vor allem auch ehrenamtliche Helfer*innen bewältigen müssen, hat sich dabei wesentlich verlagert. Wo sich früher jedermann im Rahmen der Ersthilfe bei Essens- oder Kleiderausgabe auch spontan und kurzfristig beteiligen konnte, bedarf es nun einer langfristigen und zum Teil sehr persönlichen Betreuung der Geflüchteten. Nur so kann Integration langfristig erfolgreich sein. Da diese Aufgabe besonders zeitintensiv sein kann, sind ehrenamtliche Helfer*innen eine enorm wertvolle Unterstützung, ohne die viele Integrations-Programme erst gar nicht möglich wären. Das Institut für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat sich das Ziel gesetzt, Ehrenamtliche zu unterstützen und mit hilfreichen Angeboten Ihren Arbeitsalltag zu erleichtern.

CaseWORK - Hilfe für Helfer

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts CaseWORK, widmet sich das Institut für Lern-Innovation in Kooperation mit 4 weiteren EU-Ländern – Griechenland, Slowenien, Österreich und Italien – der Aufgabe, ein flexibles Online-Training zu entwickeln. Die Inhalte sind kostenfrei verfügbar und sollen Ehrenamtlichen eine Anlaufstelle für viele Fragen und Unsicherheiten bieten, die mit der Betreuung von Geflüchteten einhergehen. Dafür hat das CaseWORK-Team die aktuelle Lage des Ehrenamts im Bereich Asyl und Integration in allen fünf Partnerländern recherchiert und mithilfe von persönlichen Interviews und Umfragen die individuellen Bedürfnisse von Ehrenamtlichen abgefragt. Die Ergebnisse dieser Bedarfsanalyse können jederzeit auf der Projektwebsite casework.eu eingesehen werden.

Welche Art von Unterstützung stellt das Projekt bereit?

Das CaseWORK-Team hat ausgehend von der Bedarfsanalyse drei inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. Im fertigen Online-Kurs wird es Lernmodule zu den folgenden Themen geben.

/epale/it/file/caseworkgrafik2pngcasework_grafik2.png

Erasmus+-Projekt caseWORK

Das Modul „Information“ soll Ehrenamtlichen generelle Informationen zum Thema Migration bieten. Dabei werden sowohl Hintergrundinformationen zum Thema Migration auf europa- als auch auf landesweiter Ebene bereitgestellt. Außerdem finden sich dort grundlegende Konzepte, wie das GEAS (Gemeinsames Europäisches Asyl-System) oder das Dublin-Verfahren anschaulich und einfach erklärt. Darüber hinaus sollen Ehrenamtliche dazu befähigt werden, sich selbst mit aktuellen Informationen zu versorgen. Natürlich steht bei ehrenamtlichen Helfer*innen oft hauptsächlich die eine Frage im Mittelpunkt: „Wie helfe ich am besten?“. Auch dazu hält das Projekt viele nützliche Tipps, Informationen und Hintergründe bereit und bietet bei Themen wie Wohnungssuche, Arbeitsmarkt, Bildung oder Krankenversicherung Unterstützung.

Das zweite Modul, „Interkulturelle Kompetenz“, beschäftigt sich mit Kultur im Allgemeinen, kulturellen Standards und Stereotypisierung und behandelt Konzepte verbaler und nonverbaler Kommunikation. Ziel des Moduls ist es, auf kulturelle Unterschiede und daraus resultierende Stolpersteine aufmerksam zu machen und das Bewusstsein für die Hintergründe bestimmter Differenzen zu schärfen.  Verhaltensweisen und Einstellungen der Menschen zu verstehen, hilft, mit diesen auch umgehen zu können.

Das dritte Modul fokussiert sich auf die Psychologie des Helfens und beleuchtet belastende Situationen, die bei der täglichen Arbeit mit Geflüchteten entstehen können. Ehrenamtliche sollen lernen, wieso helfen zu wollen psychisch belasten kann und erhalten nützliche Tipps für die täglichen Herausforderungen im Ehrenamt.

Für die vollständige Absolvierung jedes einzelnen Moduls erhält der Lernende ein Zertifikat mit Kompetenzprofil, das die Teilnahme bestätigt.

Wo erhält man mehr Informationen und wie läuft die Teilnahme ab?

Im Moment ist das CaseWORK-Team intensiv mit der Inhaltsentwicklung beschäftigt. Ab Juni werden die Kurse zur Verfügung stehen und können dann auch jederzeit belegt werden. Die Registrierung für alle Kurse ist kostenfrei und für jedermann verfügbar. Wer sich vorab schon näher mit dem Projekt beschäftigen möchte, ist herzlich zum Netzwerktreffen am 26. April am Institut für Lern-Innovation in Fürth eingeladen. Die Veranstaltung bietet neben dem Kennenlernen der Lernplattform von CaseWORK Zeit und Raum für Diskussion, Austausch und Vernetzung. Weitere Informationen hierzu werden in Kürze auch auf unserer Website casework.eu bekannt gegeben. Dort oder über unsere Facebook Seite CaseWORK können Sie sich auch jederzeit zum allgemeinen Stand der Dinge informieren. Außerdem steht Ihnen auf unserer Website die Anmeldung zu unserem Newsletter zur Verfügung. Das CaseWORK-Team freut sich über jeden Besuch.

Jetzt einloggen und mitdiskutieren!

/epale/it/file/monaschliebscaseworkautorenportraitpngmona_schliebs_casework_autorenportrait.png

Mona Schliebs caseWORK Autorin EPALE
Über die Autorin: Mona Schliebs ist seit 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Lern-Innovation tätig und koordiniert dort das Projekt CaseWORK. Außerdem betreut sie die Lernplattform der Universität und kümmert sich um die Planung und Umsetzung elektronischer Prüfungen.
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
  • Ritratto di Torsten SCHNEIDER
    Das Erasmus+ Projekt CaseWORK greift ein wichtiges und aktuell hochrelevantes Thema auf: Die Ehrenamtlichen werden häufig mit Herausforderung und Problemen konfrontiert, die ihnen zunächst nicht bewusst sind. Nicht selten führt dies zum Abbruch bzw. zur Aufgabe des Ehrenamtes. Die geplante Lernplattform bietet hier eine sinnvolle Unterstützung, wenn sie bereits im Vorfeld hinsichtlich dieser Herausforderungen und sensibilisiert. Das Risiko, das Ehrenamt wieder aufzugeben, kann deutlich gesenkt werden. Vielmehr noch als in der Nothilfe ist im Bereich der Integrationshilfe die langfristige Zusammenarbeit, der Aufbau von Vertrauen besonders bedeutend. CaseWORK verspricht somit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Ehrenamtes und zur Verbesserung der Qualität in der Integrationsarbeit zu leisten!!