chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Nationale Koordinierungsstelle - Bulgarien

National Support Service - Bulgaria
Anschrift: 

Ministry of Education and Science

Address: 

2A Knyaz Dondukov Blvd.

1000, Sofia

Bulgaria

Telefon: 
00359 2 424 11 14
E-Mail: 
epale@mon.bg
  • Die Organisation
  • Arbeitsprogramm
  • Das Team
  • Erwachsenenbildung im Land
  • Nationale Stakeholder

Die Funktionen der Nationalen Koordinierungsstelle der E-Plattform für Erwachsenenbildung (EPALE) in Bulgarien werden durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW) wahrgenommen.

Der Minister für Bildung und Wissenschaft sorgt für die Umsetzung der Staatspolitik und die Konzeption einer Entwicklungsstrategie über die Bildung und Wissenschaft in Anlehnung an die EU-Politik. Er veranlasst die Erarbeitung und Umsetzung der nationalen Entwicklungspläne über die Ober- und Hochschulbildung sowie der Qualifikations- und Umschulungspläne. Er koordiniert die Umsetzung der Nationalpläne und -projekte über wissenschaftliche Forschungen und Entwicklung der wissenschaftlichen Gegebenheiten unter Berücksichtigungen der in- und ausländischen wissenschaftlichen Entwicklungstrends. Er koordiniert die Umsetzung der Sozialpolitik hinsichtlich der Beschäftigung und der Besoldung im Bildungs- und Wissenschaftssystem. Er leitet und veranlasst die Einführung und den Betrieb der Informationstechnik in der Bildung und Wissenschaft. Er veranlasst die Funktion der Verwaltungsbehörde des  operationellen Programms „Wissenschaft und Bildung für ein intelligentes Wachstum 2014-2020”, vertritt die Republik Bulgarien beim Abschluss von Zusammenarbeitsabkommen im Bereich der Bildung und Wissenschaft und koordiniert deren Erfüllung im Rahmen der durch die Regierung zugewiesenen Zuständigkeiten.

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft wirkt als Nationale Erwachsenenbildungs-Koordinierungsstelle in Erfüllung der Europäischen Agenda für die Erwachsenenbildung in Bulgarien.

Das Nationalbüro für Unterstützung von EPALE (NBU) in Bulgarien sieht folgende Aktivitäten in den Jahren 2019 und 2020 vor:

1.    Promotion der E-Plattform, Anwerben und Engagieren von Verbrauchern
Folgende Aktivitäten wird NBU im Rahmen dieses Arbeitspakets organisieren:
-     Entwicklung des EPALE BG - Netzes – 50 % Vermehrung der Einrichtungen bis Auslauf des Zeitraums;
-    Organisieren von Promotionsveranstaltungen für EPALE - 5 Seminare, 2 Informationsauslagen, Informationsseminar für Journalisten, Landes- und europäische Konferenz;
-    Promotion der Plattform - 10 Veranstaltungen, durch andere Instituten und Organisationen veranstaltet;
-    Verbreitung von Informations- und Werbungsmaterialien;
-    Kooperation mit der Landesagentur für Erasmus + (HRDC) und dem Landeskoordinator für Erwachsenenbildung.

2.    Beitrag zum Plattforminhalt
Zwecks Sicherung der Qualität und des notwendigen Plattforminhalts werden folgende Aktivitäten vorgesehen:
-    Erforschung zwecks Auswertung des Verbraucherbedarfs in Inhalt;
-    Vorbereitung der Regel und Kriterien für die Qualität des veröffentlichten Inhalts und Gründung eines Redaktionsrats;
-    Anfertigung und Aufladen auf den Plattforminhalt von 60 St. Ressourcen, 60 St. Blogartikeln, 60 St. Nachrichten, 60 St. Veranstaltungen;
-    Vorbereitung von 24 St. monatlichen Bulletins.

3.    Teilnahme an der allgemeinen Erfüllung von EPALE
-    Unterstützung für NBU zwecks Beantwortung von Fragen, verbunden mit Bulgarien;
-    Angebot (technischer) Unterstützung für Verbraucher;
-    Teilnahme an den Ausnutzungstests;
-    Vorschläge für neue Ideen und Initiativen sowie Vorschläge für Themen / Diskussionen, die nach EPALE durch Gruppen, Blogs und andere Aktivitäten erarbeitet werden könnten.
-    Animieren von Online-Gemeinschaften und interaktiven Sektionen
-    Unterhalten der NSS-Profile in Facebook, Twitter und Google+
https://www.facebook.com/EPALE.BG/
https://twitter.com/epale_bulgaria
https://www.youtube.com/channel/UCiP-f08YfDoxxFuejBOsi2A
-    Aufstellung von animierten Bannern in die offiziellen Webseiten von Einrichtungen und Organisationen für Direktverbindung zur E-Plattform;
-    Organisation von 3 St. Webinare für EPALE Gesandten;
-    Sicherung von Video-Streaming der Veranstaltungen – Konferenzen und Seminare.

4.    Unterhalten der NBU-Website
Die Hauptinformation in der nationalen Website wird bis April 2019 aktualisiert.  Die Information in der Sektion "Erwachsenenbildung im Lande" wird im Juni 2019 und Juni 2020 aktualisiert.  Der Inhalt der NBU-Website wird in die 6 Grundsprachen der EPALE übersetzt.

5.    Unterstützung der Mehrsprachigkeit
In Unterstützung der Mehrsprachigkeit sichert das NBU Übersetzung von Ressourcen und Blogartikeln aus dem Bulgarischen in Fremdsprachen und aus Fremdsprachen ins Bulgarisch. Vorzüglich werden Blogartikeln von den monatlichen Themen der EPALE ausgewählt. Eine gründliche Überprüfung des europäischen Wörterbuchs für Erwachsenenbildung wird erfolgen.

Valentina Deykova - v.deikova@mon.bg

Zhuliyan Gochev - zulijangochev@abv.bg

Iliana Taneva - i.taneva@mon.bg

Rumyana Kostadinova - r.kostadinova@mon.bg

Vania Tividosheva - v.tividosheva@mon.bg

Мaya Slavova - m.slavova@mon.bg

Dobromir Popov - d.popov@mon.bg

Мaria Todorova - mtodorova@mon.bg

Diana Traykova - d.traikova@mon.bg

Emilia Nikolova - Komitska - e.nikolova@mon.bg

Katya Stanoeva - k.stanoeva@mon.bg

Die Verfassung der Republik Bulgarien regelt das Recht aller bulgarischen Staatsangehörigen an der Erlangung der Grund-, Ober- und Hochschulbildung und an durchgehender Weiterbildung ungeachtet des Alters.

Die Erlangung der Grund- und Oberschulbildung, einschließlich der gleichzeitigen Erlangung der Oberschulbildung und Berufsqualifikation ist für alle auszubildenden Erwachsenen kostenfrei.

Sichergestellt sind Bedingungen für den Nachweis von Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen, die im Rahmen von nicht-formalem und/oder informellem Lernen sowie auf der Grundlage von Berufs- und/oder Praxiserfahrung erworben wurden.

Gewährleistet ist auch gleicher Zugang der Strafgefangenen (Häftlinge) zu Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifikationsangeboten in der Form von allgemeiner und Berufsbildung und -ausbildung, Sozialbildung, Alphabetisierungs- und Berufsschulungen für Analphabeten.

Die Bildungs- und Ausbildungsangebote für Erwachsene werden in unterschiedlichen Formen vermittelt: Tages-, Abendschulen, Fern-, Teleunterricht, selbständiges, individuelles Lernen.

Die Ausbildung von Erwachsenen wird in verschiedenen Einrichtungen angeboten: Abendschulen, berufliche Gymnasien und Kollegs, Berufsausbildungseinrichtungen, Schulen an Gefängnissen, Kulturhäuser, Bibliotheken, Museen etc.

Im Jahr 2017 verbessert sich  die Bildungsstruktur der Befölkerung im Alter von 25-64 Jahren weiter, indem sie einer  klar ausgedrückten Tendenz folgt,  die Anzahl und den Anteil der Personen mit einem Hochschulabschluss zu erhöhen bei gleichzeitiger Veringerung der Anzahl und des Anteils der Personen mit  einer Hauptschulbildung. In den letzten 5 Jahren sinkt der relative Anteil der Bevölkerung mit Hauptschul- und niedrigerer Bildung um 1 Prozentpunkt - von 18,2% (2013) auf 17,2% im Jahr 2017. Gleichzeitig nimmt der relative Anteil der Personen mit einer Hochschulbildung zu, indem er von 25,6% im Jahr 2013 auf 27,8% im Jahr 2017 steigt.

Der Fortschritt beim Anteil der Beteiligung der Erwachsenen an Lernaktivitäten (formal und/oder informelle Bildung und Ausbildung) in den letzten zwei Jahren ist zu bescheiden. Laut der Europäischen "Arbeitskräfteerhebung" beträgt der Anteil der Erwachsenen (25-64), die 2016 und 2017 am Lernen teilgenommen haben, 2,2% bzw. 2,3%, oder es gibt nur eine jährliche Steigerung um 0,1 Prozentpunkt. Der in der nationalen Strategie für lebenslanges Lernen für 2020 festgelegte Zielwert beträgt 5% der Teilnahme der Bevölkerung im Alter von 25- bis 64 an Schulungsaktivitäten. Folglich bewegt sich Bulgarien nicht im erforderlichen Tempo auf das strategische Ziel 2020 zu, und möglicherweise wird dieses Ziel nicht erreicht.

Nach den Daten der Europäischen Kommission (Eurostat) zeigt der Anteil der vorzeitigen Schulabbrecher (im Kürzen VSchAb) für die EU-Länder im Zeitraum 2008-2017 einen stetigen und stabilen Abwärtstrend von 14,7% im Jahr 2008 auf 10,6% im Jahr 2017, indem er sich dem Zielwert von 10,0% (Abbildung 4) nähert. Im Zeitraum 2008-2011 sinkt der Anteil der vorzeitigen Schulabbrecher in Bulgarien erheblich - von 14,8% auf 11,8% oder mit 3 Prozentpunkten über 3 Jahre. Seit 2011 ist der Trend ungünstig und der Wert des Indikators steigt von 11,8 im Jahr 2011 auf 13,8% im Jahr 2016. Zum ersten Mal in den letzten fünf Jahren verzeichnet nach Angaben der NSI der Wert des Indikators eine positive Veränderung, indem im Jahr 2017 auf 12,7% oder mit 1,1 Prozentpunkten senkt.

Im Jahr 2017 steigt die Beschäftigung bei den 20- bis 64-Jährigen deutlich - um 3,6 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr und erreicht 71,3% (Abbildung 13). Die erreichte Beschäftigungsquote liegt über der für die Zeit vor der Krise (70,7% im Jahr 2008) und liegt nahe an dem in der Strategie 2020 festgelegten Ziel (76%), das 1 Prozentpunkt über dem EU-Ziel ist.

Das Hautproblem bei Ankurbelung des Sektors des Lernens für Erwachsene besteht in der Interaktion zwischen den Beteiligten. In den letzten ein paar Jahren ist man im Rahmen des National coordinators for implementation of the European Adult Learning Agenda co-financed by EU Erasmus+ Programms nach der Ausformulierung einer koordinierten Politik auf nationaler Ebene und dem Aufbau nachhaltiger Funktionsweisen für lokale und regionale Initiativen und Verwaltung von Erwachsenenbildungs- und -ausbildungspolitiken bestrebt. Erstellt wurde die Nationale Plattform 2020 „Vereint um das Lernen für Erwachsene“ mit folgenden Bestandteilen: Nationale Koordinierungsgruppe für lebenslanges Lernen, Regionale Koordinierungsstellen für das Lernen für Erwachsene und Nationales Netzwerk von Erwachsenenbildungs- und -ausbildungseinrichtungen.

Grundlegende strategische Vorlage, worin die Zielsetzungen und Einflussbereiche für die Weiterentwicklung des Sektors des Lernens für Erwachsene in Bulgarien festgelegt wurden, ist die Nationale Strategie über lebenslanges Lernen im Zeitraum 2014-2020:

http://www.mon.bg/?go=page&pageId=74&subpageId=143

1.

Beschäftigungsagentur (BA)

Die Beschäftigungsagentur ist ein dem Ministerium für Arbeit und Soziales untergeordnetes Amt, das für die Umsetzung der Staatspolitik über die Förderung der Beschäftigung zuständig ist.

2.

Verein des Industriekapitals in Bulgarien (VIKB)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Der Verein des Industriekapitals in Bulgarien (VIKB) ist eine Einrichtung der auf Landesebene vertretenen Arbeitgebervereine. Er wurde 1996 gegründet und genießt ein hohes Ansehen in der Geschäftswelt, unter den Sozialpartner und in der Öffentlichkeit im Allgemeinen.

3.

Balkaninstitut für Arbeit und Soziales (BIAS)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das im September 2001 gegründete Balkaninstitut für Arbeit und Soziales (BIAS) ist eine unabhängige, nicht-politische, gemeinnützige Nichtregierungsorganisation Freiwilliger.

4.

Bulgarische Wirtschaftskammer (BWK)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Die am 25. April 1980 gegründete Bulgarische Wirtschaftskammer (BWK) ist eine Einrichtung der auf Landesebene vertretenen Arbeitgebervereine. Sie nimmt am Sozialdialog auf nationaler und internationaler Ebene teil und vertritt die Interessen der bulgarischen Geschäftswelt für den Fall von Durchführung gesetzlicher Änderungen und behördlicher Maßnahmen.

5.

Bulgarische Industrie- und Handelskammer (BIHK)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Die Bulgarische Industrie- und Handelskammer (BIHK) (gegründet 1895) ist eine Einrichtung der auf Landesebene vertretenen Arbeitgebervereine, unterstützt, fördert, und vertritt die Wirtschaftsinteressen ihrer Mitglieder und trägt derart zur Entwicklung der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit und zur europäischen und internationalen Integration der Republik Bulgarien bei.

6.

Forschungsinstitut für die Gesellschaften und die Erkenntnis an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (FIGE-BAW)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Forschungsinstitut für die Gesellschaften und die Erkenntnis an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (FIGE-BAW) wurde im Juli 2010 durch die Vollversammlung der Akademie als Nachfolgeorganisation des Instituts für philosophische Forschungen, des Instituts für Soziologie und des Zentrums für Erkenntnistheorie und Wissenschaftsgeschichte gegründet.

7.

Institut für soziale Integration (ISI)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Institut für soziale Integration (ISI) ist eine 2002 gegründete Nichtregierungsorganisation. Zu seinen Gründern zählen führende Soziologen, Politologen, Psychologen, Juristen, Diplomaten, Wirtschaftswissenschaftler und Journalisten. Sie sind alle von der Wichtigkeit der Integrations- und Desintegrationsthematik in unserer Gesellschaft vereint, der Überwindung der sozialen und wirtschaftlichen Zerrissenheit, der Entfremdung und sozialen Verletzbarkeit. Hauptsächliche Arbeitsformen des Instituts sind Schulungen, Forschungen und wissenschaftlichen Studien, Beobachtungen, Diskussionen und Herausgabe von Abhandlungen.

8.

Gewerkschaftsbund Podkrepa

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Der Gewerkschaftsbund Podkrepa ist eine auf Landesebene vertretene Einrichtung der Arbeitnehmer im Inland. Seine Vollmitglieder sind nationale Vereinigungen und Gewerkschaften sowie deren regionalen Sparten.

9.

Dachverband der unabhängigen Gewerkschaften in Bulgarien (DUGB)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Mit 350.000 bulgarischen Arbeitnehmern ist der Dachverband der unabhängigen Gewerkschaften in Bulgarien (DUGB) die größte auf Landesebene vertretene Einrichtung der Arbeitnehmer im Inland mit eigenen Führungsgremien.

10.

Dachverband der Arbeitgeber und Industriellen in Bulgarien (DAIB)

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Der Dachverband der Arbeitgeber und Industriellen in Bulgarien (DAIB) ist eine auf Landesebene vertretene Einrichtung von Arbeitgebern und vereint über 10.500 Unternehmen, Kollektiv- und Einzelmitgliedern. Der DAIB setzt sich das Hauptziel, zur Verbesserung des Geschäftsklimas im Inland beizusteuern, seine Mitglieder bei der Weiterleitung der Erfolgsmethoden zu unterstützen sowie die Wettbewerbsfähigkeit der bulgarischen Wirtschaft zu steigern.

11.

Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung (MLE) ist zuständig für die Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Agrarwissenschaften und der Berufsbildung und -ausbildung in der Branche.

12.

Ministerium für Wirtschaft und Energiewirtschaft

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Wirtschaft und Energiewirtschaft (MWE) ist zuständig für die Konzeption, Organisation, Koordinierung und Kontrolle der Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Wirtschaft, der Energiewirtschaft und des Tourismus.

13.

Ministerium für Kultur

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Kultur (MK) ist zuständig für die Konzeption, Organisation, Koordinierung und Kontrolle der Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Kultur.

14.

Ministerium für Jugend und Sport

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Jugend und Sport (MJS) ist zuständig für die Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Jugend, des Sports und des Sozialtourismus.

15.

Ministerium für Bildung und Wissenschaft

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW) ist zuständig für die Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Bildung und Wissenschaft: Umsetzung von Konzepten, Strategien, Programme und Plänen in Anlehnung an die nationalen und europäischen Normen über die Vorschulen, die allgemeine Bildung, die Berufsbildung und -ausbildung, die Hochschulen und das lebenslange Lernen und überwacht deren Umsetzung. Es agiert über 28 Regionale Bildungsaufsichten (Gebietsstellen), die für die Verwaltung und Kontrolle der Staatspolitik im Bildungsbereich auf Kommunalebene zuständig sind. Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft wirkt als Nationale Erwachsenenbildungs- und EPALE-Koordinierungsstelle.

16.

Ministerium der Verteidigung

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Dem Ministerium der Verteidigung (MV) obliegt die Umsetzung der Staatspolitik im Bereich der Verteidigung.

17.

Ministerium für Arbeit und Soziales

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Ministerium für Arbeit und Soziales (MAS) ist zuständig für die Umsetzung der Staatspolitik auf dem Arbeitsmarkt, in der Ausbildung von Arbeitskräften und der Integration benachteiligter Gruppen auf dem Arbeitsmarkt.

18.

Landesamt für Berufsbildung und -ausbildung

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Landesamt für Berufsbildung und -ausbildung (LABBA) ist die zuständige Behörde für Zulassung und Anerkennung der Abläufe in der Berufsbildung und -ausbildung und der Koordinierung der anderen im Bereich der Berufsorientierung, -bildung und -ausbildung agierenden öffentlichen Einrichtungen.

19.

Nationalinstitut für Ausbildung und Qualifikation im Bildungssystem

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Nationalinstitut für Ausbildung und Qualifikation im Bildungssystem unterstützt die Umsetzung der Staatspolitik in der Oberschulbildung.

20.

Nationales Jugendforum

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Nationale Jugendforum (NJF) ist die größte offizielle Plattform der bulgarischen Jugendwerke und vereint 35 Nichtregierungsorganisationen der Jugend.

21.

Statistisches Landesamt

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Statistische Landesamt (SLA) ist zuständig für die Landesstatistiken und sorgt für die Durchführung regelmäßiger und gelegentlicher statistischer Erhebungen nach Maßgabe des Statistischen Landesplans.

22.

Gemeinde Sofia

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Mit 1.302.316 Einwohnern ist die Gemeinde Sofia die bevölkerungsreichste Gemeinde landesweit.

23.

Zentrum für Personalentwicklung

cid:image001.png@01D1B113.DD036FE0

Das Zentrum für Personalentwicklung (ZPE) sorgt für die Veranstaltung, Beratung, Koordinierung und Umsetzung von Projekten und Forschungen im Bereich der Bildung, Berufsbildung und -ausbildung, des Arbeitsmarkts und des Personalwesens in Bulgarien.