chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Diskussion

Gesucht: EPALE-Themen 2018 – Beteiligen Sie sich!

11/09/2017
by Christian BERNHARD

Der Sommer ist kaum vorbei, da beginnen bei der Nationalen Koordinierungsstelle (NKS) von EPALE schon die redaktionellen Planungen für 2018: Das zentrale Redaktionsteam von EPALE hat alle EPALE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Europa aufgerufen, Ideen für die monatlichen EPALE-Schwerpunkte 2018 zu sammeln. Das Team von EPALE in Deutschland tut das hiermit und gibt diese Anfrage weiter! Ein Experiment bis zum 20.09.2017, 23h!

Hintergrund: Der Community explizit mehr Stimme geben

Die zentrale Koordinierungsstelle von EPALE entwickelt jedes Jahr einen Redaktionsplan mit monatlichen Schwerpunktthemen (siehe auch Redaktionsplan 2017), den sie mit der Europäischen Kommission abstimmt. Wie bei jeder normalen Zeitschrift oder dem Programm einer Weiterbildungseinrichtung, fließen in die Themenplanung sowohl aktuelle politische Erwägungen, Ereignisse, Verfügbarkeit von entsprechenden Autorinnen und Autoren wie auch die Besuchsstatistiken der Themenmonate des letzten Jahres ein. Das Team von EPALE Deutschland möchte mit dem vorliegenden Format der Erwachsenenbildungscommunity über die Besuchsstatistiken hinaus eine explizite Stimme geben und bis zum 20.09.2017, 23h Themenvorschläge sammeln und diskutieren.

Wichtig: Erwachsenen- und berufliche Weiterbildung

Wir freuen uns über viele gute Ideen! Für die NKS EPALE Deutschland gibt es jedoch ein K.O.-Kriterium: Es muss sich um ein Thema der Erwachsenen- und Weiterbildung handeln. Das heißt vor allem, dass die berufliche Erstausbildung, wie auch alles (weitere), was die Schulpflicht betrifft für EPALE Deutschland nicht relevant ist – es sei denn, es denn Sie binden Ihren Vorschlag gut zurück.

Keine Garantien für die Aufnahme: Ganz demokratisch wird’s dann doch nicht!

Dies ist ein Experiment, das hoffentlich Vorreiter für andere NKSn im nächsten Jahr wird. Die NKS EPALE Deutschland legt damit ihr Ohr an die deutsche Erwachsenenbildungs- und Weiterbildungscommunity, hört zu und lässt sich inspirieren. Garantien, dass diese Vorschläge in den zentralen Redaktionsplan aufgenommen werden, gibt es nicht und kann das Team der NKS EPALE Deutschland nicht geben, denn: EPALE ist ein großes Projekt und Deutschland nur eine von insgesamt 39 Stimmen im Konzert. Es gibt also eine Menge Menschen, die mitreden.

Hingegen: Sollte Ihr Vorschlag durchkommen, dann kommen wir gerne auf Sie zu für einen Beitrag.

So funktioniert’s!

Nutzen Sie die Kommentarfunktion! Registrieren Sie sich auf EPALE, loggen Sie sich ein und schreiben Sie ins Kommentarfeld:

1.       ihren Themenvorschlag

2.       dessen Begründung in maximal 3 Sätzen

Das Team der NKS EPALE Deutschland lädt herzlich zur Diskussion der Vorschläge ein, indem Sie liken oder zu dis-liken oder auf Kommentare antworten. Es behält sich vor, despektierliche oder unsachliche Äußerungen zu löschen. Ebenso wird es Nachfragen stellen, um sicherzugehen, dass wir das Thema auch in Ihrem Sinne aufnehmen.

Das Team EPALE Deutschland freut sich auf das Experiment und noch mehr auf dessen Ergebnis!

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn

Kommentare

  • Bild des Benutzers Joachim Sucker

    Durch digitale Anwendungen wird unsere Gesellschaft fundamental umgebaut. Banken schliessen Filialen, Versicherungen bauen das Solidarprinzip ab, künstliche Intelligenz macht Gesichtserkennung flächendeckend möglich. In allen Bereichen werden unsere Daten nutzbar gemacht.
    Was können wir in der Erwachsenenbildung tun, um nicht wie Zaungäste auf das Spielfeld zu schauen? Brauchen wir eine digitale Alphabetisierung, damit Digitalisierung nicht zu tieferen Gräben führt, die unsere Gesellschaft zerbrechen lassen? Wer informiert die Bürger*innen?

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Dankesehr für den ersten Vorschlag!

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Ich finde das eine gute Idee. Nachdem wir auf EPALE schon öfters das Thema Digitalisierung auch europäisch hatten, könnte man das Thema dieses Mal gut fokussieren.

    Wobei ich finde, dass der Titel "Teilhabe für alle" nicht so richtig gut passt, zudem was du als Thema umreißt. Digitale Teilhabe für alle assoziisere ich mehr mit Themen wie digital divide, während ich bei deinem Text eher so etwas wie "digitale Bürgerschaft" oder "Entwicklung von kritischer digitaler Gesellschaft - zwischen Fortschritt und gläsernem Mensch" sehe.

  • Bild des Benutzers Tino BOUBARIS

    Für Geflüchtete bieten Akteure der Erwachsenenbildung eine Vielzahl von (zum Teil verpflichtenden) Sprach- und Integrationskursen an. Zu einer gelungenen gesellschaftlichen Partizipation gehört aber auch, dass Geflüchtete die gesamte Bandbreite der Angebote von Erwachsenenbildung kennen und wahrnehmen. Dazu braucht es u.a. zielgruppengerechte Angebote, eine Sensibilisierung von Lehrkräften für die Belange der Geflüchteten und vieles mehr.

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    einfach nur Dankeschön!

    Ich möchte erstmal Vorschläge sammeln, bevor ich ins Diskutieren einsteige. Daher beschränke ich mich erstmal auf Danke. Vielleicht kriegen wir bis Ende der Woche 4 oder 5 Rückmeldungen hin. Das wäre toll und können dann in Diskussion einsteigen über den Zuschnitt der Themen.

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Schöne Idee, finde ich. Vor allem die Frage nach den Lehrkräften und deren Professionalisierung.

  • Bild des Benutzers Tino BOUBARIS

    Nicht zuletzt durch die jüngsten politischen Entwicklungen in Europa - zu nennen sind hier u.a. finanzielle Krisen und deren Konsequenzen in einzelnen EU-Mitgliedstaaten, unterschiedliche Bewertungen in der europäischen Flüchtlingspolitik, Umgang mit Beitrittskandidaten, Brexit - wurde die Diskussion über europäische Grundwerte an vielen Stellen neu entfacht. Für ein solidarisches Europa, das auf gemeinsamen Werten basiert, ist eine Auseinandersetzung auf unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Ebenen erforderlich. Die Erwachsenenbildung kann hierzu wichtige Beiträge leisten.

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Danke, Tino.

    In dem was Du schreibst, sind auch direkt sehr viele Zugänge zum Thema enthalten. Und die Frage, wie wir diese Diskussion, um europäische Werte methodisch begehen könnten, ohne Leute mit unseren Werten zu indoktrinieren.

  • Bild des Benutzers Gaelle Gautier

    Das Thema Sport in der Erwachsenenbildung wird recht wenig behandelt. Es wäre sehr spannend, die vielen Schnittstellen zwischen beiden Bereichen zu beleuchten. Zudem wird das Thema Sport 2018 besonders viel Platz in den Medien einnehmen... Warum also nicht in Kombination mit Erwachsenenbildung?

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Was meinst Du mit "wird viel Platz einnehmen"?

  • Bild des Benutzers Gaelle Gautier

    2018 wird ein ereignisreiches Jahr sein: Im Februar finden die Olypischen Winterspiele und im Juni die Fußball-Weltmeisterschaft. Beide sind stark mediatisierte Ereignisse.

  • Bild des Benutzers Karl-Heinz Bittl

    Gerade in vielfälltigen Teams ist es notwendig eine konstruktive Form der Konfliktaustragung zu finden. Es hilft weder Vermeidung oder die Illusion von Harmonie. Wie können Konflikte rechtzeitig wahrgenommen werden und dann auch behandelt werden, halte ich für ein sehr wichtiges Thema in der Erwachsenenbildung.

  • Bild des Benutzers Christian BERNHARD

    Lieben Dank, Herr Bittl.

    Das hatten wir bisher noch nicht auf EPALE. Das könnte man auch weit über die Team-Ebene ausdehnen und auch gesellschaftlich gut diskutieren. Ein Blick auf Ihre Homepage verrät mir, dass diese größere Diskussion auch Ihr Thema wäre.

  • Bild des Benutzers Georg WEISS
    • In den vergangenen Jahren wurde sehr viel im Bereich der internationalen Zusammenarbeit und Diskurs in der Erwachsenenbildung getan.

            Vornehmlich waren hier alte Verbindungen ausschlaggebend.

            Wünschenswert wäre es den Dialog mit Osteuropa im Jahr 2018 zu fördern und aufzunehmen.

    • In recent years, much has been done in the area of international cooperation and discourse in adult education.

            First of all, old connections were decisive.
            It would be desirable to promote and promote dialogue with Eastern Europe in 2018.

    • W ostatnich latach wiele zrobiono w obszarze międzynarodowej współpracy i dyskursu w zakresie kształcenia dorosłych.

            Przede wszystkim miały decydujące znaczenie.
            Byłoby pożądane promowanie i promowanie dialogu z Europą Wschodnią w 2018 r.