chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Blog

Tell Your Story: Storytelling, um Schulabbrüche zu verhindern

18/04/2019
by Camille POIRAUD
Sprache: DE
Document available also in: FR EN EL

/epale/de/file/img04451jpg-5img_0445_1.jpg

[Übersetzung : Französisch - Deutsch : EPALE France

Autor : Nicolas Condom]

Der Schulabbruch ist in Europa ein Phänomen relativ bedeutenden Ausmaßes, das auf der Tagesordnung der verschiedenen Länder und der Europäischen Union zu den obersten Prioritäten zählt. Tell Your Story ist ein Projekt, das zwischen dem 1. September 2016 und dem 30. November 2018 lief und dazu entwickelt wurde, neue Instrumente zu Verhinderung eines Schulabbruchs zu erproben. Obgleich Storytelling zunehmend in der nicht formalen Begleitung zum Einsatz kommt, wird es in diesem Zusammenhang selten mit neuen Technologien, insbesondere geographischen Informationssystemen (GIS), kombiniert.

Das von Pistes-Solidaires koordinierte und in Frankreich, Italien, dem Vereinigten Königreich, Slowenien, Österreich und Belgien hinter diesem Projekt stehende Konsortium hatte es sich zur Aufgabe gemacht, dieses neue Konzept zu erforschen, das aus der Begegnung von Akademikern und Akteuren der nicht formalen Bildung und der beruflichen Weiterbildung entstanden war. Die Idee war, junge Schulabbrecher in Workshops zum Thema Storytelling durch digitales Mapping einzubeziehen, damit sie ihre Geschichten mit anderen potenziellen Schulabbrechern teilen und sie dazu anzuregen zu können, über die Auswirkungen einer solchen Entscheidung auf ihr Leben nachzudenken. Das eigentliche Ziel war folglich eine Sensibilisierung dieses Publikums gegenüber den Risiken eines Schulabbruchs. Als Hilfsmittel wurden Medienproduktionen herangezogen, die ihnen vertraut sind, sich mit ihrem Verhaltenskodex decken und eine Aufklärung durch andere Jugendliche ermöglichen. 

Das Projekt war in sieben Phasen unterteilt. In der ersten Phase erstellte das Konsortium eine Bestandsaufnahme des Einsatzes von Storytelling im Kampf gegen den Schulabbruch und der besten Nutzungsmöglichkeiten von Storytelling durch digitales Mapping. Die hier abrufbare Produktion bildete die Grundlage für die nächste Phase. Diese bestand in der Erstellung eines zweiteiligen Lehrplans für Schulabbrecher und potenzielle Schulabbrecher. Der erste Teil war eine Einführung in das Storytelling, während der zweite darauf abzielte, jungen Menschen zu ermöglichen, ihre eigenen persönlichen Geschichten durch digitales Mapping entstehen zu lassen, indem sie zuvor neue digitale Fähigkeiten erwerben (mit der ArcGIS-Plattform). Diese Instrumente wurden anschließend im Rahmen einer europäischen Ausbildungsaktivität in Palermo getestet, bevor für die Schulabbrecher in jedem teilnehmenden Land entsprechende Workshops eingerichtet wurden. In Frankreich arbeitete Pistes-Solidaires mit der Mission Locale der Stadt Pau zusammen. Einer Logik der Peer-to-Peer-Aufklärung folgend, konnten Jugendliche, mit denen ein Kontakt entstand, selbst über ihre Laufbahn reflektieren und Story Maps für potenzielle Schulabbrecher schaffen.

Die Kreationen wurden im Rahmen einer Online-Ausstellung präsentiert, die unter der folgenden Adresse zu sehen ist: http://mystory.dieberater.com/fr/accueil/.

Diese Ausstellung ist das zentrale Element eines Moduls, das mit jungen Schülern der Mittelstufe getestet wurde, von denen einige potenzielle Schulabbrecher waren: Sie konnten die vorgestellten Geschichten entdecken und sich mit den Moderatoren über die Risiken eines Schulabbruchs austauschen. Dieses letzte Experiment zeigte das Potenzial der Anwendung dieser Methode: Die Mittelstufen-Schüler identifizierten sich mit den Schulabbrechern, da einige von ihnen mit den in den Geschichten beschriebenen Schwierigkeiten vertraut waren. Das Modul kann hier aufgerufen werden. Die Partner stellten ihre lokalen Workshops in einer digitalen Story-Map auf ArcGIS vor.

Mit mehr als 200 betroffenen Jugendlichen ist zu erwarten, dass das Projekt, dessen Publikumswirksamkeit mit Verbreitungsevents unterstützt wird, fortdauern wird: Mehrere Einrichtungen haben bereits nach Schulungen zu den entwickelten Instrumenten angefragt, darunter das Institut du Travail Social de Pau, das am 31. Januar 2019 ein Seminar mit dem Titel „L‘accrochage scolaire“, in der Schule bleiben, veranstaltete. Am 1. Februar wurde eine zweite Schulung für die Erzieherinnen und Erzieher des Ballungsraums Pau durchgeführt, während für den 25. und 26. Februar 2019 eine weitere Schulung für Erzieherinnen und Erzieher eines sozialen Kinderheims (La Sauvegarde) vorbereitet wird. In diesem Zusammenhang werden die Workshops direkt für 10 Jugendliche aus einem ihrer Häuser im Beisein von Pädagogen, Psychologen, Lehrern und Abteilungsleitern abgehalten, die in dieser Methode ausgebildet werden möchten. Eine in die Sprachen der Partner übersetzte Publikation bietet tiefere Einblicke in das Projekt und seine Ergebnisse. Das Storytelling durch digitales Mapping ist ein großartiges Instrument, das angesichts seines Beitrags zur Verhinderung des Schulabbruchs so umfassend wie möglich bekannt gemacht werden sollte.

 

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
Refresh comments Enable auto refresh

1 - 2 von 2 anzeigen
  • Bild des Benutzers Annita Epaminonda

    This method sounds great and should also be used in our country!!!
  • Bild des Benutzers Sofija Anuže
    Good idea, students should see and hear real examples. They are not always listening to their parents and friends, but if someone else will share own experience it might be more useful. Storytelling approach is not new, but not everyone has been using it with secondary school students and often secondary school students were not ready to be involved into this activity as they are very shy at this age. I think the use of modern technologies during this activity has improved and increased the interest of the students.