Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung

Der jährlich veröffentlichte Monitor ist die wichtigste Publikation der Kommission zum Thema allgemeine und berufliche Bildung in der Europäischen Union.

Was ist der Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung?

Im neunten Jahr in Folge werden im Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung zahlreiche Erkenntnisse zusammengetragen, die Aufschluss über die Entwicklung der nationalen Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung in der Europäischen Union (EU) geben.

In dem Bericht werden die Fortschritte der Länder bei der Verwirklichung der Ziele des strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung 2020 (ET 2020) aufgezeigt. Außerdem vermittelt der Bericht ein Bild der Maßnahmen, die durchgeführt werden, um bildungsbezogene Fragen im Rahmen des Europäischen Semesters anzugehen.

Im Monitor werden die politischen Reformen erläutert, mit denen die nationalen Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung besser auf die Erfordernisse der Gesellschaft und des Arbeitsmarktes zugeschnitten werden können.

Des Weiteren hilft der Bericht zu bestimmen, wo die EU-Mittel des nächsten langfristigen EU-Haushalts (mehrjähriger Finanzrahmen – MFR) für allgemeine und berufliche Bildung und Kompetenzen eingesetzt werden sollten.

Der Monitor umfasst einen Ländervergleich und 27 ausführliche Länderberichte.

Die Ausgabe 2020

Die EU-Kommissarin Mariya Gabriel kündigte den Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung 2020 auf der zweiten DigiEduHack-Konferenz am 12. November 2020 an.

Die diesjährige Ausgabe des Monitors für die allgemeine und berufliche Bildung ist die letzte des auslaufenden strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020). Seit der Festlegung von EU-Benchmarks im Jahr 2009 im Rahmen dieses Prozesses haben die europäischen Länder erhebliche Fortschritte bei der Ausweitung der Bildungsbeteiligung erzielt.

Der thematische Schwerpunkt der Ausgabe 2020 des Monitors liegt auf digitaler Bildung und digitaler Kompetenz Außerdem wird darin auf die Auswirkungen der Schulschließungen und des Fernunterrichts infolge von COVID-19 eingegangen.

Trotz allem sind europaweit immer noch etwa 20 % der 15-jährigen Schülerinnen und Schüler von Bildungsarmut bedroht, da sie nicht über die grundlegenden Kompetenzen in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen oder ausreichende Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern verfügen. 

Die Veröffentlichungen des Monitors für die allgemeine und berufliche Bildung 2020 (EU- und Länderberichte, Zusammenfassung, EU-Factsheet, EU-Infografiken, Übersicht über die EU-Benchmarks, konfigurierbare Eurostat-Datensätze, Karten und Diagramme) können auf der Website des Amtes für Veröffentlichungen der Europäischen Union im html-Format auf Englisch und in den jeweiligen Landessprachen abgerufen werden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen über die Ausgabe 2020 finden Sie in der entsprechenden Pressemitteilung der Kommission.

Lesen Sie die vollständige Ausgabe des Monitors für die allgemeine und berufliche Bildung 2019.

Aktualisierte und individuell konfigurierbare Datensätze, Karten und Diagramme zu den EU-Benchmarks im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung können Sie auf der einschlägigen Eurostat-Webseite abrufen.

Das Eurydice-Netz veröffentlicht Informationen über die nationalen Bildungsstrategien und -systeme in den EU-Mitgliedstaaten sowie vergleichende Berichte zu bestimmten Themen, Indikatoren und Statistiken (einschließlich Strukturindikatoren für die Überwachung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa).

Fragen zum Monitor richten Sie bitte an: eac-monitor@ec.europa.eu.