Rolle der EU

Die Europäische Kommission braucht für die Entwicklung zielführender Politiken und wirksamer Initiativen eine solide Faktengrundlage.

Daher nutzt sie verfügbare Informationsquellen zur Beobachtung der Fortschritte im Bereich des Sprachenlernens und des Sprachunterrichts.

Die Generaldirektion Bildung und Kultur (GD EAC) unterhält eine Zusammenarbeit mit Eurostat,der UNESCO und der OECD zur Erfassung und Analyse von Daten zum Sprachenlernen in Europa. Auf dieser Grundlage werden auf europäischer Ebene solide Indikatoren für Sprachenkompetenz und Standards entwickelt.

Die regelmäßig von Eurydice bereitgestellten Schlüsselzahlen zum Sprachenlernen an den Schulenpdf ergänzen die Datenbasis um wichtige Informationen über die nationalen Entwicklungen.

Warum ist das notwendig?

Die Tätigkeiten der GD EAC zum Ausbau der Wissensbasis im sprachlichen Bereich, insbesondere durch kontinuierliches Monitoring, sind für die nationalen Regierungen eine wichtige Hilfe beim Einschätzen des Kenntnisstands in Zweitsprachen, und sie ermöglichen ihnen Maßnahmen für ein wirksameres Sprachenlernen.

Dieses Monitoring gibt auch Aufschluss über die demografischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und bildungspolitischen Variablen, die sich auf die Sprachkenntnisse in den Mitgliedstaaten und europaweit auswirken.

Bisherige Maßnahmen

Die Kommission veröffentlicht jedes Jahr den Anzeiger für die allgemeine und berufliche Bildung, ein Instrument zur Förderung der faktengestützten Politikgestaltung. Der Anzeiger ist ein jährlicher Bericht, der knapp gefasst die Entwicklung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa nachzeichnet. Er berücksichtigt eine Reihe von Indikatoren und Benchmarks sowie neueste Studien und politische Entwicklungen und bietet ein Forum für Diskussionen mit den einzelnen Mitgliedstaaten im Zuge des strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020).

Der erste große Schritt bei der Schaffung einer soliden Faktenbasis für die Gestaltung der Sprachenpolitik war der Europäischer Indikator für Sprachenkompetenz Übersetzung für diesen Link wählen , der den EU-Ländern die Weiterentwicklung ihrer Sprachenlernstrategien und Verbesserungen ihrer nationalen Standards ermöglicht.

Darauf aufbauend wurde im Frühjahr 2011 die Europäische Erhebung über Sprachenkompetenzpdf(633 kB) Deutsch (de) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) durchgeführt, die 14 EU-Länder und 16 Bildungssysteme erfasste. Fast 54 000 Schülerinnen und Schüler wurden in drei Grundfertigkeiten geprüft: Leseverständnis, Hörverständnis und Schreiben.

Nächste Schritte

Eurydice wird 2015 eine Bestandsaufnahme der nationalen Bewertungs- und Prüfverfahren in den EU-Ländern erstellen. Parallel dazu wird eine Studie zur Vergleichbarkeit verschiedener Bewertungsmethoden ausgeschrieben.

Daneben wird die GD EAC die Förderung der Mehrsprachigkeit im Rahmen von Erasmus+ fortsetzen, insbesondere durch Sprachkompetenzbeurteilung und strategische Partnerschaften български (bg) čeština (cs) dansk (da) Deutsch (de) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) sowie die Verleihung des Europäischen Sprachensiegels.

Mehr dazu