Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten

Die Europäische Kommission arbeitet mit den EU-Mitgliedstaaten zusammen, um die Entwicklung von Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten vom frühen Kindesalter an während des gesamten Lebens zu unterstützen und zu verstärken.

Warum sind Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten wichtig?

Jeder hat das Recht auf hochwertige und inklusive Schul- und Berufsbildung und lebenslanges Lernen, um Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten entwickeln zu können. Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten sind wichtig für die persönliche Entfaltung und Entwicklung, Beschäftigungsfähigkeit, soziale Inklusion und aktive Bürgerschaft.

Aus den Ergebnissen der PISA-Studie von 2018 (internationale Schulleistungsstudie) geht hervor, dass mehr als jeder fünfte Schüler in der EU über unzureichende Kenntnisse im Lesen, in Mathematik und in den Naturwissenschaften verfügt.

Der Anteil leistungsschwacher Schüler lag 2018 im Lesen bei 21,7%, in Mathematik bei 22,4% und in den Naturwissenschaften bei 21,6%. Während sich das Leistungsniveau in den Naturwissenschaften und im Lesen im Zeitraum 2009-2018 EU-weit verschlechtert hat, ist es in Mathematik stabil geblieben.

Was unternimmt die EU in diesem Bereich?

Der Europäische Rat hat eine aktualisierte Empfehlung des Rates zu Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen verabschiedet. Der Erwerb von Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten soll demnach folgendermaßen gefördert werden:

  • Bereitstellung eines hochwertigen Angebots der allgemeinen und beruflichen Bildung und des lebenslangen Lernens für alle
  • Unterstützung von Lehrkräften bei der Umsetzung von kompetenzbasierten Lehr- und Lernkonzepten
  • Förderung einer großen Vielfalt von Lernkonzepten und -umgebungen unter dem Gesichtspunkt des lebenslangen Lernens
  • Prüfung von Konzepten zur Bewertung und Validierung von Schlüsselkompetenzen

Zur Förderung der Entwicklung von Schlüsselkompetenzen hat die Europäische Kommission im November 2019 eine Konferenz über Lernkonzepte und -umgebungen in der Schulbildung organisiert.

Nächste Schritte

Mit dem Rahmen für die europäische politische Zusammenarbeit in der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020) soll erreicht werden, dass bis 2020 weniger als 15 % der 15-Jährigen in Bezug auf die Grundfertigkeiten als leistungsschwach eingestuft werden.

Die Kommission unterstützt die Mitgliedstaaten bei der Stärkung von Grundfertigkeiten und Schlüsselkompetenzen für alle, indem sie den Austausch bewährter Verfahren zwischen den Mitgliedstaaten und das Lernen voneinander fördert.