Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns durch Bildung

Die Förderung der unternehmerischen Fähigkeiten der Bürgerinnen und Bürger sowie auch der Unternehmen und Organisationen in Europa ist ein wichtiges politisches Ziel der EU und ihrer Mitgliedstaaten.

Was unternimmt die EU zur Förderung der Erziehung zu unternehmerischem Denken und Handeln?

Unternehmergeist ist eine wertvolle Kompetenz für EU-Bürgerinnen und -Bürger, die ihnen sowohl bei ihrer beruflichen als auch ihrer privaten Entwicklung zugutekommt. Die Erziehung zu unternehmerischem Denken und Handeln ist für die Wettbewerbsfähigkeit Europas und für das kontinuierliche Wirtschaftswachstum von entscheidender Bedeutung.

Die Förderung des unternehmerischen Denkens als Schlüsselkompetenz in der Bildung regt die EU-Bürgerinnen und -Bürger an, Eigeninitiative zu ergreifen, innovative Lösungen für die Probleme der Gesellschaft zu formulieren und Produkte mit sozioökonomischem Mehrwert zu entwerfen.

Im Rahmen des Programms Erasmus+ wird der Unternehmergeist mit zahlreichen Maßnahmen für Studierende, Auszubildende und Teilnehmer/innen an strategischen Partnerschaften im Ausland gefördert. Die EU hat eine Reihe von Leitlinien zur Förderung des unternehmerischen Denkens in Bildung und Ausbildung aufgestellt.

Überdies wurden verschiedene Instrumente entworfen, um die Entwicklung von Unternehmergeist bei den EU-Bürgerinnen und -Bürgern zu fördern, darunter HEInnovate für Hochschuleinrichtungen.