Erwerb von Kenntnissen über die Europäische Union – 22 Schulen mit dem Jan-Amos-Comenius-Preis ausgezeichnet
Publication date: 08/05/2020
Passend zum morgigen Europatag hat EU-Kommissarin Gabriel heute die Gewinner des Jan-Amos-Comenius-Preises für hervorragenden Unterricht über die Europäische Union bekannt gegeben.
Jan Amos Comenius Prize visual

Ausgezeichnet werden 22 Sekundarschulen aus der gesamten EU, die auf kreative Weise Wissen über die Europäische Union vermitteln. Der Preis soll zur Verbreitung solch vorbildlicher Verfahren beitragen.

Das Preisgeld beträgt jeweils 8000 EUR, und es werden auch Trophäen verliehen.

Der für die Förderung unserer europäischen Lebensweise zuständige Vizepräsident der Kommission Schinas erklärte dazu: „Die erstmalige Verleihung des Jan-Amos-Comenius-Preises an Schulen und Lehrkräfte für ihre kreativen Bemühungen um die Vermittlung von Wissen über die Europäische Union und ihre Werte gerade heute hat besonderen Symbolcharakter. Am Vorabend des 70. Jahrestags der Schuman-Erklärung, die der Ursprung eines Friedensprojekts ist, das vor allem auf europäischer
Solidarität beruht, durchleben Schulen und Schüler in ganz Europa eine schwierige Situation, wie wir sie seit dem Krieg nicht mehr erlebt haben. Siebzig Jahre danach sind es genau solch kreative Bemühungen und die Solidarität, die uns in die Lage versetzen, die Krise zu überwinden und gestärkt aus ihr hervorzugehen.”

Die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend Gabriel sagte: „Die Vermittlung von Wissen über die Europäische Union in der Schule ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wir müssen dafür sorgen, dass den Bürgerinnen und Bürgern bereits in jungen Jahren Wissen über die Europäische Union vermittelt wird und ihr Verständnis für sie geweckt wird. Unsere Schulen können auf inspirierende Art und Weise eine differenzierte Wahrnehmung der Europäischen Union fördern und ein Gefühl der Verbundenheit mit ihr vermitteln.Ich freue mich,dass diese wertvolle Arbeit durch diesen Preis Anerkennung erfährt und sichtbar wird.”

Video: Bekanntgabe der Preisträger durch Kommissarin Gabriel.

Austria: Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenrealgymnasium Wien 15
Belgium: 'Le Verseau', Bierges
Bulgaria: Професионална гимназия по туризъм 'Доктор Васил Берон' - The Vocational School in Tourism 'Dr. Vasil Beron' in Veliko Tarnovo
Croatia: Gimnazija Pula
Cyprus: Περιφερειακό Γυμνάσιο-Λύκειο Λευκάρων - The Regional Secondary School of Léfkara
Czechia: Střední odborná škola podnikání a obchodu, Prostejov
Denmark: Rejsby Europæiske Efterskole, Skærbæk
Finland: Otaniemen lukio, Espoo
France: Lycée Gustave Eiffel d’Armentières
Germany: Ignaz-Taschner-Gymnasium, Dachau
Greece: Δεύτερο Γενικό Λύκειο Γέρακα, Παλλήνη, Second Senior High School of Gerakas, Attica
Ireland: Saint Columba's College, Stranorlar 
Italy: Liceo classico, musicale e delle scienze umane 'Chris Cappell College', Anzio
Lithuania: Telšių Vincento Borisevičiaus gimnazija 
Malta: St Martin's College, Swatar
Netherlands: Christelijke Scholen Gemeenschap 'Het Streek', Ede
Poland: LXIII Liceum Ogólnokształcące im. Lajosa Kossutha
Portugal: Escola Básica de São Bruno in Caxias
Romania: COLEGIUL NAȚIONAL 'CALISTRAT HOGAȘ', Piatra-Neamț
Slovakia: Obchodná akadémia, Dolný Kubín
Slovenia: Srednja zdravstvena in kozmetična šola Maribor - High school for nursing and cosmetics, Maribor
Spain: Instituto de Educación Secundaria MANUEL DE FALLA, Coslada

An dem am 6. November ausgerufenen EU-weiten Wettbewerb haben Schulen aus 24 Mitgliedstaaten teilgenommen. Alle Bewerbungen wurden von unabhängigen externen Juroren bewertet. Die Juroren haben 22 Preisträger ermittelt. 

Der Jan-Amos-Comenius-Preis ist ein Pilotprojekt, das auf eine Initiative des Europäischen Parlaments zurückgeht und von der Europäischen Kommission durchgeführt wird.

In seiner Empfehlung aus dem Jahr 2018 zur Förderung gemeinsamer Werte, inklusiver Bildung und der europäischen Dimension im Unterricht hat der Rat das Lehren und Lernen über die Entstehungsgeschichte, die Werte und die Arbeitsweise der Union als politische Priorität benannt. Mit dem Preis sollen vorbildliche Verfahren im Unterricht vorgestellt werden, die auf die Ziele der Empfehlung ausgerichtet sind.

Die preisgekrönten Schulen verwenden bei der Vermittlung von Wissen über die Europäische Union eine breite Palette innovativer Methoden, die in einigen Videos gezeigt werden.

Entdecken Sie hier die Gewinner und ihre Beiträge – ab dem 14. Mai!


Abbildung: © Europäische Union, 2019.