Hochwertige Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung

Die Europäische Kommission setzt sich intensiv für die allgemeine und berufliche Bildung ein, indem sie hochwertige Investitionen und grüne Bildungsinfrastrukturen fördert.
#EuropeanEducationArea

Damit wir den Europäischen Bildungsraum bis 2025 verwirklichen können, müssen wir in die allgemeine und berufliche Bildung investieren und gleichzeitig Qualität, Wirksamkeit und Effizienz gewährleisten. 

Wie wir in der Mitteilung über die Vollendung des europäischen Bildungsraums bis 2025 angekündigt haben, wird eine Expertengruppe für hochwertige Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung diesen Prozess unterstützen und dazu beitragen, dass der Schwerpunkt weiterhin auf nationale und regionale Investitionen gelegt wird.

Die Kommission wird speziell lokale, regionale und nationale Behörden unterstützen, um das Lernen voneinander, die Analyse und den Austausch bewährter Verfahren bei Investitionen in die Bildungsinfrastruktur zu erleichtern.

Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung werden zum grünen und zum digitalen Wandel sowie zu einer nachhaltigen Erholung von der Corona-Krise beitragen. Mit den umfangreichen Mitteln aus der Aufbau- und Resilienzfazilität werden Bildungsreformen und Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung umfassend unterstützt – von der Infrastruktur und dem Bau von Einrichtungen bis hin zu Schulungen, digitalen Geräten und der Finanzierung offener Bildungsressourcen.

Die Kommission wird die Ökologisierung der Bildungsinfrastrukturen fördern, um heutige Energiestandards zu erfüllen und die Grünflächen in Schulen auszubauen. Dadurch können wir Interaktion und Lernen fördern sowie dem Bedarf nach neuen Kompetenzen und pädagogischen Konzepten gerecht werden. 

Aktuelles

Am 19. Februar 2021 veröffentlichte die Kommission ihren Bericht „Boosting Social and Economic Resilience in Europe by Investing in Education“ (Stärkung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Resilienz Europas mit Investitionen in Bildung). Darin betont sie die Vorteile von Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung.

Zudem hat die Kommission im Hinblick auf eine Expertengruppe für hochwertige Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung einen Aufruf zur Interessenbekundung veröffentlicht. 

Die Expertengruppe wird vorhandene Erkenntnisse eingehend analysieren, um zu ermitteln, wie Lernergebnisse und Inklusivität gefördert sowie gleichzeitig die Ausgaben effizienter gestaltet werden können.

In den nächsten sieben Jahren wird die Europäische Union mehr Mittel für die allgemeine und berufliche Bildung bereitstellen als jemals zuvor. 

Die Expertengruppe wird die nationalen Behörden dabei unterstützen, die verfügbaren Mittel optimal zu nutzen. Zudem soll sie zu einer faktengestützten Politikgestaltung beitragen, indem sie für die Mitgliedstaaten einen Leitfaden mit soliden Belegen über die Auswirkungen, Kosten und Herausforderungen bei der Umsetzung wichtiger politischer Maßnahmen erstellt.

Die Analyse der Experten erstreckt sich auf Bereiche, die den größten Teil der Bildungsausgaben ausmachen und sich erheblich auf die Lernergebnisse auswirken können, insbesondere:

  • Lehrende und Ausbildende
  • Verwaltung der Bildungsinfrastruktur und der damit verbundenen materiellen und personellen Ressourcen 
  • Digitale Bildung (Infrastruktur und Kompetenzentwicklung)

Alle Stufen der allgemeinen und beruflichen Bildung sollten dabei berücksichtigt werden – von der frühkindlichen Betreuung, Bildung und Erziehung bis hin zur Erwachsenenbildung. Außerdem sollten für jede mögliche Maßnahme eine Kosten-Nutzen-Analyse und eine Untersuchung über die finanziellen Auswirkungen auf den Haushaltsplan durchgeführt werden.

Die erste Sitzung der Expertengruppe findet im Frühjahr 2021 statt. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 20. März 2021