Empfehlung des Rates zu Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen

Die Europäische Kommission ist zusammen mit den EU-Mitgliedstaaten bestrebt, Schlüsselkompetenzen, Kenntnisse und Perspektiven, die das lebenslange Lernen erleichtern, zu fördern.

Schlüsselkompetenzen

Die Europäische Kommission ist zusammen mit den EU-Mitgliedstaaten bestrebt, die Entwicklung von Schlüsselkompetenzen und Grundfertigkeiten für alle - von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter - zu fördern und zu stärken. Unter den Begriff Schlüsselkompetenzen fallen Kenntnisse, Fertigkeiten und Einstellungen, die für die persönliche Entfaltung und Entwicklung, für Vermittelbarkeit, soziale Inklusion und aktive Bürgerschaft erforderlich sind. 

Das Konzept zur Förderung von Schlüsselkompetenzen ist ausgerichtet auf 

  • das Angebot einer hochwertigen allgemeinen und beruflichen Bildung und von lebenslangem Lernen für alle,
  • die Unterstützung von Bildungspersonal bei der Umsetzung kompetenzbasierter Unterrichts- und Lernkonzepte, 
  • die Förderung vielfältiger Lernkonzepte und Lernumgebungen für kontinuierliches Lernen,
  • die Prüfung von Konzepten zur Bewertung und Validierung von Schlüsselkompetenzen

Laufende Aktivitäten 

Der Rat hat aufgrund eines Vorschlags der Kommission eine Empfehlung zu Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen angenommen. In der Empfehlung werden acht Schlüsselkompetenzen aufgeführt, die für die persönliche Entfaltung, einen gesunden, nachhaltigen Lebensstil, Vermittelbarkeit, aktive Bürgerschaft und soziale Inklusion erforderlich sind: 

• Lese- und Schreibkompetenz 
• Mehrsprachigkeit
• Mathematische, wissenschaftliche und technische Fähigkeiten 
• Digitale und technologiebasierte Kompetenzen
• Soziale Kompetenz und Fähigkeit, neue Kompetenzen zu erwerben 
• Aktive Bürgerschaft 
• Unternehmerische Kompetenz 
• Kulturbewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit 

Mit der Empfehlung des Rates wird ein gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Schlüsselkompetenzen für politische Entscheidungsträger, Anbieter von allgemeiner und beruflicher Bildung, Sozialpartner und die Lernenden selbst geschaffen. Es werden darin aber auch erfolgreiche Möglichkeiten aufgezeigt, um die Kompetenzentwicklung über innovative Lernkonzepte, Bewertungsmethoden und Unterstützung für Bildungspersonal zu fördern.