Empfehlung des Rates über gemeinsame Werte, inklusive Bildung und die europäische Dimension im Unterricht

Eine inklusive, hochwertige allgemeine und berufliche Bildung auf allen Ebenen und die europäische Dimension im Unterricht sind für den Aufbau und die Aufrechterhaltung einer von Zusammenhalt geprägten europäischen Gesellschaft von allergrößter Bedeutung.

Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte von Personen, die Minderheiten angehören, sind gemeinsame Werte aller EU-Mitgliedstaaten. Sie bilden das Grundgerüst unserer Union, das Länder, Gemeinschaften und Völker zusammenhält, wie in Artikel 2 des Vertrags von Lissabon dargelegt. 

Eine inklusive, hochwertige allgemeine und berufliche Bildung auf allen Ebenen sowie die europäische Dimension im Unterricht sind für den Aufbau und die Aufrechterhaltung einer von Zusammenhalt geprägten europäischen Gesellschaft von allergrößter Bedeutung. Es gehört zum Basiswissen eines jeden Unionsbürgers, etwas über das gemeinsame kulturelle Erbe und die Vielfalt Europas zu lernen und die Ursprünge und Funktionsweise der Europäischen Union genau zu verstehen. 

Die Empfehlung des Rates über gemeinsame Werte, inklusive Bildung und die europäische Dimension im Unterricht wurde von der Kommission vorgeschlagen und vom Rat gemäß dem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren abgegeben. Die Empfehlung ist auf die Förderung eines Gefühls der Zugehörigkeit ausgerichtet – durch Vermittlung gemeinsamer Werte, das Angebot einer inklusiven Bildung und Unterricht rund um das Thema Europa und seine Mitgliedstaaten mit dem Ziel, ein Gefühl der Zugehörigkeit zur Schule, zum Wohnort und zum Land eines Menschen sowie zur europäischen Familie zu stärken.

Außerdem wird mit der Empfehlung versucht, den sozialen Zusammenhalt zu stärken, Fremdenfeindlichkeit, Radikalisierung, auf Spaltung zielenden Nationalismus und die Verbreitung von Falschmeldungen zu bekämpfen. Diese Ziele sollen erreicht werden durch

  • die Förderung gemeinsamer Werte auf allen Bildungsstufen
  • die Förderung einer stärker inklusiv ausgerichteten Bildung
  • die Förderung einer europäischen Dimension im Unterricht und zugleich die Stärkung der Kompetenz einzelstaatlicher Verwaltungsbehörden auf diesem Gebiet
  • vielfältige Unterstützungsangebote für Lehrer und Bildungseinrichtungen

Diese Maßnahmen stehen mit den laufenden Arbeiten auf EU-Ebene zur Umsetzung der europäischen Säule sozialer Rechte in Einklang. Die Werkzeuge und Förderinstrumente der EU – insbesondere das Programm Erasmus+ und die europäischen Struktur- und Investitionsfonds – leisten nach wie vor einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung dieser Empfehlung.