Die Europäische Kommission holt Stellungnahmen zu den strategischen Empfehlungen des Lamy-Berichts in Bezug auf die langfristige Politik der Nutzung des UHF-Bands (470–790 MHz) ein. Sie möchte einen Standpunkt im Hinblick auf Folgemaßnahmen zu diesen Empfehlungen erarbeiten.

Der Bericht der Hochrangigen Gruppe unter dem Vorsitz von Pascal Lamy behandelt die künftige Nutzung der knappen Frequenzen im UHF-Rundfunkband.

Bei der Erarbeitung einer langfristigen Strategie für die Nutzung des UHF-Bands berücksichtigt die Kommission folgende Vorarbeiten:

den Lamy-Bericht,

Beiträge der Gruppe für Frequenzpolitik,

Studien der Kommission

sowie die Beiträge zu dieser Konsultation.

Jede Änderung der Nutzung des UHF-Rundfunkbands hat zwangsläufig Auswirkungen auf den Umfang und die Qualität von Rundfunk- und Mobilfunkdiensten. Sie könnten eine Modernisierung technischer Ausrüstungen – z. B. der Fernsehgeräte – notwendig machen. Ferner stellt sich die Frage nach den genauen Auswirkungen für die Bürgerinnen und Bürger.

Wen konsultiert die Kommission?

Wir möchten die Meinung folgender Akteure einholen:

  • Mobil- und Rundfunksektor sowie PMSE-Branche
  • Wissenschaftler entsprechender Fachgebiete
  • Bürgerinnen und Bürger, Nutzer von Fernseh- und/oder drahtlosen Breitbanddiensten sowie Nutzerverbände

Wir hoffen, dass Bürger, Verbraucher und deren Verbände Stellung nehmen, da künftige Entwicklungen bei der Nutzung des UHF-Rundfunkbands sich auf den Umfang und die Qualität von Rundfunk- und Mobilfunkdiensten auswirken und eine Modernisierung technischer Ausrüstung – z. B. der Fernsehgeräte – notwendig machen könnten.

Der Fragebogen enthält einen Abschnitt, der sich ausdrücklich an die Bürgerinnen und Bürger richtet. Unter „Hintergrund“ wird der Fragebogen erläutert und die Problematik aus Sicht der Bürger und Verbraucher dargestellt.

Konsultationszeitraum

12. Januar 2015 bis 12. April 2015 (Schlusstermin)

Nach dem Schlusstermin eingehende Beiträge werden nicht mehr berücksichtigt.

Transparenz

Bitte geben Sie an, ob sie als Einzelperson oder in Vertretung einer Organisation antworten. Wenn sie im Namen einer Organisation antworten, geben Sie bitte an, wen diese vertritt und wie ggf. die Meinungen der Mitglieder eingeholt wurden.

Organisationen werden um Registrierung im Transparenzregister gebeten.
Beiträge nicht registrierter Organisationen werden getrennt von denen registrierter Organisationen veröffentlicht.

So können Sie antworten

Per Internet

oder

indem Sie uns Ihre Stellungnahme im Format Word, PDF oder ODF per E-Mail schicken

oder

auf dem Postweg an folgende Anschrift:

Europäische Kommission

Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien

Referat B4, Funkfrequenzen

1049 Brüssel – Belgien

Antworten und Ergebnisse

Wir werden dreißig Arbeitstage nach Beendigung der Konsultation auf dieser Seite eine Analyse ihrer Ergebnisse veröffentlichen.

In der nachstehenden speziellen Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten und Ihrem Beitrag umgehen.

Schutz personenbezogener Daten und Datenschutzerklärung

Konsultationsprozess

Haben Sie weitere Anmerkungen zur Konsultation? Schicken Sie uns eine E-Mail an folgende Adresse: CNECT-B4-EXT@ec.europa.eu.

 

Related documents