Millenniumsentwicklungsziele

2010 wiesen Spitzenpolitiker aus aller Welt auf einer Sitzung der Vereinten Nationen auf die Bedeutung der Kultur für die Entwicklung und ihren Beitrag zur Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele hin.

Kultur ist entscheidend für die Entwicklung der Menschheit und fördert außerdem:

  • Wirtschaftswachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen,
  • interkulturellen Dialog,
  • Achtung der Menschenrechte und demokratischen Werte,
  • Entwicklung einer aktiven Zivilgesellschaft,
  • Vorbeugung von Konflikten,
  • soziale Eingliederung.

Deswegen hat die EU im Einklang mit ihrem Konsens über die Entwicklungspolitik kulturpolitische Maßnahmen in zahlreiche Bereiche ihrer Entwicklungszusammenarbeit integriert. Im Zeitraum 2007-2013 wurden diese Maßnahmen aus verschiedenen geografischen und thematischen Instrumenten finanziert.

Geografische Instrumente

Geografische Instrumente unterstützen Maßnahmen in bestimmten Teilen der Welt und finanzieren Projekte in Ländern und Regionen, die dieser Art von Hilfe im Rahmen ihrer Kooperationsstrategien Vorrang einräumen und darum ersucht haben.

Zu diesen Instrumenten gehört der Europäische Entwicklungsfonds, aus dem 30 Millionen Euro für AKP Kultur, AKP Filme und AKP Kultur+ bereitgestellt wurden - drei Programme, die die Kulturbranche in Ländern in Afrika, im Karibischen Raum und im Pazifischen Ozean fördern.

Thematische Instrumente

Thematische Instrumente unterstützen einem bestimmten Thema gewidmete Maßnahmen, die Aktionen im Rahmen der geografischen Instrumente ergänzen.

Im Kulturbereich wurden aus der Initiative Investitionen in Menschen 50 Millionen Euro bereitgestellt, um in Lateinamerika, Asien und Afrika den Zugang zur lokalen Kultur zu erleichtern und die kulturelle Vielfalt zu schützen und zu fördern.

Diskutieren Sie mit!

Auf der EU-Website capacity4dev, einer Online-Plattform für Akteure im Entwicklungsbereich, können auch Sie zur Diskussion über Kultur und Entwicklung beitragen.