Warum? 

Das Kulturerbejahr soll junge Menschen dazu bewegen, sich mit „ihrem“ Kulturerbe zu beschäftigen, es schätzen zu lernen und sich aus dieser positiven Erfahrung heraus mehr in die Gesellschaft einzubringen. Dabei geht es vor allem darum, ihre Kreativität und ihre Talente zu fördern, beispielsweise in Projekten, in denen sie ihre Fähigkeiten gewinnbringend zum Schutz, zur Erhaltung und zur Bekanntmachung des Kulturerbes einsetzen können. Das Kulturerbejahr zielt außerdem darauf ab, das Kulturerbe besser zugänglich zu machen, auch digital.

Wer hat etwas davon? 

Junge Menschen (zwischen 15 und 29 Jahren), die Erasmus+-Generation, Denkmalschutzverbände und Jugendorganisationen.

Worum geht es bei dieser Initiative? 

Die Initiative umfasst vier Komponenten:

Komponente 1: Gemeinsames Projekt Kommission-UNESCO: Einbeziehung der europäischen Jugend durch ein Kulturerbe-Forum für junge Experten

Junge Menschen sollen auf die Vielfalt unseres kulturellen Erbes aufmerksam gemacht und angespornt werden, es zu erhalten, zu erweitern und weiterzuvermitteln. In einem Aufruf zur Einreichung von rund 30 Projekten werden junge Experten ausgewählt. Im Rahmen eines Kulturerbe-Forums lernen sie anhand konkreter Beispiele, wie das Kulturerbe geschützt und erhalten werden kann.


WICHTIGE TERMINE:


• Zweite Jahreshälfte 2018
Aufruf zur Auswahl junger Experten
Durchführung der Projekte unter Leitung der jungen Menschen
• Ende 2018
UNESCO „Young Heritage Experts Forum“ in Zadar (Kroatien)

Komponente 2: Freiwilligentätigkeiten zum Schutz des Kulturerbes im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps

Mit dieser Komponente werden zwei Ziele verfolgt:

  1. Unterrichtung junger Menschen über die Möglichkeiten einer Freiwilligentätigkeit im Bereich des Kulturerbes, insbesondere im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps
  2. Appell an Denkmalschutzverbände und Kulturerbestätten, mehr junge Menschen in ihre Arbeit einzubeziehen. Mögliche Tätigkeiten: Fremdenführer an Kulturerbestätten und in Museen, Unterstützung von Fachleuten bei der Erhaltung des Kulturerbes, Vermittlung von digitalem Know-how oder Social-Media-Korrespondent für Denkmalschutzeinrichtungen

2018 wird in zahlreichen Veranstaltungen auf diese Möglichkeiten aufmerksam gemacht, insbesondere beim Europäischen Jugend-Event des Europäischen Parlaments in Straßburg im Juni 2018. Zentrale Partner werden über bestehende europäische Freiwilligen-Programme wie das Europäische Solidaritätskorps informiert. Langfristig wird das Europäische Solidaritätskorps als zentrale Plattform zur Entsendung junger Freiwilliger in Kulturerbe-Projekte dienen.


WICHTIGE TERMINE:


• 7. Dezember 2017
Ein junger Freiwilliger des Europäischen Solidaritätskorps berichtet beim Europäischen Kulturforum (zum Auftakt des Europäischen Kulturerbejahres) über seine Erfahrungen bei der Restaurierung des beschädigten Kulturerbes in Norcia (Italien)
• 1.-2. Juni 2018
Freiwilligentätigkeit junger Menschen im Fokus des Europäischen Jugend-Events in Straßburg (Frankreich)
• 5. Dezember 2018
Öffentlichkeitsarbeit beim Internationalen Tag des Ehrenamtes

Komponente 3: Einsteigen und Europas Kulturerbe entdecken: DiscoverEU

2018 verteilte DiscoverEU erstmals Gratisfahrkarten an 18-Jährige, damit diese Europas Kulturerbe erkunden konnten. Über 15 000 junge Europäerinnen und Europäer erhielten Gelegenheit, bis zu vier Länder zu besuchen, meistens mit dem Zug. Dort erwarteten sie Europas reiches Kulturerbe und verschiedene Veranstaltungen zum Europäischen Kulturerbejahr.


WICHTIGE TERMINE:


• Juni 2018 
Startschuss zu DiscoverEU
• Juli–Oktober 2018
15 000 junge Menschen entdecken Europa
Dezember 2018
Zweite Bewerbungsrunde mit 10 000 weiteren Travel-Pässen

Komponente 4: Einbeziehung junger Menschen über soziale Medien

Im Europäischen Kulturerbejahr fanden zahlreiche Social-Media-Aktivitäten und Wettbewerbe statt:

  • ein Instagram-Fotowettbewerb zu Weihnachten und Silvester, bei dem die Teilnehmer ins Bild bringen sollten, wie Europa traditionell seine Feiertage verbringt
  • eine Postkarten-Challenge im Sommer, mit der Aufgabe, Kulturerbestätten, Denkmäler und Traditionen in originellen Postkarten kreativ darzustellen
  • „Fill Facebook with heritage“: ein Aufruf zu Kulturerbe-Posts auf Facebook
  • EU-Kulturerbe-Reporter und #EuropeforCulture-Instameets in allen EU-Ländern


WICHTIGE TERMINE:


• Dezember 2017/Januar 2018
Instagram-Fotowettbewerb zu den Feiertagen
• August–September 2018
Sommer-Postkarten-Challenge
• September 2018
„Fill Facebook with heritage“, EU-Reporter und #EuropeforCulture-Instameets

Partner

• Für Kultur, Jugend, Sport und Kommunikation zuständige Kommissionsdienststellen
• UNESCO
• Europäisches Jugendforum
• Erasmus Student Network und andere Erasmus+-Netzwerke

Find out more

Mehr erfahren