Seiteninhalte

Die Europäische Kommission hat 2015 einen Aktionsplan angenommen, der dazu beitragen soll, den Übergang Europas zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen, die globale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Der Aktionsplan sieht 54 Maßnahmen vor, mit denen der Kreislauf der Produktlebenszyklen geschlossen werden soll: von Produktion und Verbrauch bis hin zur Abfallentsorgung und zum Markt für Sekundärrohstoffe. Daneben zeigt der Aktionsplan fünf vorrangige Sektoren mit dem Ziel auf, den Übergang zur Kreislaufwirtschaft entlang deren Wertschöpfungskette zu beschleunigen (Kunststoffe, Lebensmittelabfälle, kritische Rohstoffe, Bau- und Abbruch, Biomasse und biobasierte Materialien). Ein deutlicher Schwerpunkt liegt auf dem Aufbau einer soliden Grundlage, auf der Investitionen und Innovation gedeihen können.

Dieser Übergang wird finanziell unterstützt durch die Europäischen Struktur- und InvestitionsfondsHorizont 2020‚ den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) und das LIFE-Programm.

Daneben fördert der Aktionsplan auch die enge Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten, Regionen und Kommunen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Bürgerinnen und Bürgern sowie anderen Akteuren der Kreislaufwirtschaft.

Alle im Rahmen des Aktionsplans vorgesehenen 54 Maßnahmen wurden mittlerweile umgesetzt oder werden derzeit durchgeführt. Kürzlich wurde ein umfassender Bericht über die Umsetzung des von der Kommission im Dezember 2015 angenommenen Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft veröffentlicht.

Unterlagen