Politikbereiche

  • Binnenmarktstrategie

    Binnenmarktstrategie

    Das Potenzial des Binnenmarkts muss voll ausgeschöpft werden, damit Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Behörden Zugang zu hochwertigen und preisgünstigen Waren und Dienstleistungen erhalten, Fachkräfte ihre Dienste in der gesamten EU schnell und bequem anbieten können, Unternehmer modernisieren und expandieren können, neue Geschäftsmodelle und Dienste entstehen und Einzelhändler günstige Bedingungen vorfinden, um Niederlassungen zu eröffnen, ihrer Geschäftstätigkeit nachzugehen und ihre Waren grenzüberschreitend abzusetzen.

  • Kapitalmarktunion

    Kapitalmarktunion

    Zweck der Kapitalmarktunion ist es, der Fragmentierung der Finanzmärkte entgegenzuwirken, die Finanzquellen zu diversifizieren, die grenzübergreifenden Kapitalflüsse zu stärken und den Unternehmen, insbesondere KMU, besseren Zugang zu Finanzmitteln zu verschaffen.

  • Aktionsplan für eine gerechtere Unternehmensbesteuerung

    Aktionsplan für eine gerechtere Unternehmensbesteuerung

    Der Plan sieht die Unterbindung von Steuermissbrauch, die Gewährleistung nachhaltiger Einnahmen und die Förderung eines besseren Geschäftsumfelds im Binnenmarkt vor.

  • Arbeitskräftemobilität

    Angestrebt wird die Förderung der Arbeitskräftemobilität, insbesondere in Bereichen, in denen Stellen lange unbesetzt bleiben oder ein Missverhältnis zwischen Qualifikationsangebot und -nachfrage besteht, bei gleichzeitigem Schutz der Sozialrechte von Arbeitnehmern und Gewährleistung eines gerechten europäischen Arbeitsmarkts.

Hintergrund

Ziele
  • Vollendung des Binnenmarkts für Waren und Dienstleistungen, damit er Unternehmen, die sich in der Weltwirtschaft behaupten können, als Sprungbrett dienen kann
  • Förderung von Investitionen in neue Technologien, Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen, Erleichterung des Zugangs zu Märkten und Finanzmitteln, insbesondere für KMU, und Gewährleistung eines bedarfsgerechten Qualifikationsniveaus der Arbeitnehmer
  • Schaffung einer Kapitalmarktunion, um kleinen Unternehmen die Kapitalbeschaffung zu erleichtern und Europa als Investitionsstandort attraktiver zu machen
  • Ermutigung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, unbesetzte Stellen in anderen EU-Ländern anzunehmen und dadurch den Fachkräftemangel zu verringern
  • Überprüfung und Gewährleistung einer strengeren Umsetzung der Entsenderichtlinie zur Vermeidung von Sozialdumping
  • Förderung der Verwaltungszusammenarbeit zwischen nationalen Steuerbehörden
  • Einführung einer gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage und einer Finanztransaktionssteuer auf EU-Ebene

Unterlagen