Hintergrund

Die EU hat im Zuge der Verhandlungen auf UN-Ebene bei der COP21–Klimaschutzkonferenz in Paris erstmals in mehr als 20 Jahren ein rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen angestrebt.

Europa nimmt bei der Bekämpfung des Klimawandels weltweit eine Führungsrolle ein. Es ist die erste Region mit verbindlichen Zielen, und sie ist auf dem besten Weg, weltweit Marktführer bei der Nutzung erneuerbarer Energien zu werden.

Klimaschutz ist möglich. Von 1990 bis 2014 sind die Emissionen in der EU um 23 % gesunken, während das BIP um 46 % gestiegen ist.

Der Klimawandel droht Lebensgrundlagen zu zerstören, Gesellschaften zu destabilisieren und die Entwicklung zu behindern. Das für sich genommen bedeutendste Phänomen unter den Folgen des Klimawandels könnte eine durch Küstenerosion, Hochwasser und das Erliegen der Landwirtschaft angestoßene Migration von Millionen von Menschen sein – hier bahnt sich eine große Krise an.

Die fortgesetzte Emission von Treibhausgasen wird zu einer weiteren Erwärmung und langfristigen Veränderungen sämtlicher Aspekte des Klimasystems führen.

Die Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre werden weiter ansteigen, wenn unsere Emissionen, die jährlich Milliarden von Tonnen betragen, nicht deutlich zurückgehen.

Es ist an der Zeit, entschiedene weltweite Maßnahmen zu treffen – bevor die globalen Durchschnittstemperaturen den Kipp-Punkt erreichen, von dem es kein Zurück mehr gibt.  Wenn uns das nicht gelingt, werden wir unserer Verantwortung gegenüber den jungen Menschen auf der ganzen Welt – in Afrika, den Vereinigten Staaten, China, Europa – nicht gerecht.

Klimaschutzmaßnahmen sind zweifellos ein Gebot der Menschlichkeit und des Umweltschutzes. Gleichzeitig sind sie eine wirtschaftliche Chance für Bürger/-innen, Unternehmen und die Länder der Europäischen Union.

Weitere Informationen

Wichtige grundlegende Arbeit wurde bereits geleistet. Europa verfügt über einen Rahmen für die Energie- und Klimapolitik bis 2030 sowie eine Strategie für Energieversorgungssicherheit. Ein integrierter Energiemarkt für alle EU-Länder ist näher als je zuvor.

Klimaschutzstrategien und ‑ziele (GD Klimapolitik)

Der Weg zum Paris-Protokoll (GD Klimapolitik)

Übereinkommen von Paris (GD Klimapolitik)

Klimakonferenz in Paris: Historische Chance zur Vermeidung gefährlicher Klimaveränderungen (GD Klimapolitik)

Eurobarometer-Umfrage Bürger/-innen unterstützen Klimaschutz (GD Klimapolitik)

Mittel für Klimapolitik: EU hält Zusagen ein (GD Wirtschaft und Finanzen)

Biologische Vielfalt und Klimawandel (GD Umwelt)

Anpassung der Bewirtschaftung von Wasser und natürlichen Ressourcen an globale Veränderungen (GD Umwelt)

Die Folgen des Klimawandels (GD Umwelt)

Der Klimawandel und die EU: Fakten und Zahlen (Eurostat)

Katastrophenvorsorge (GD Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz)

Widerstandsfähigkeit – warum ist das wichtig? (GD Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz)

Klimawandel, Katastrophenvorsorge und Wüstenbildung (GD Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung)

Anpassung an den Klimawandel und Risikoprävention (GD Regionalpolitik und Stadtentwicklung) 

Klimaschutz – Forschung und Innovation (GD Forschung und Innovation)

 

Unterlagen

Politischen Prioritäten