Klimapolitik

Klimaschutzverhandlungen

Strategie

Die EU und ihre Mitgliedsländer beteiligen sich im Rahmen des VN-Klimaübereinkommens an den internationalen Anstrengungen zur Bekämpfung des Klimawandels.

VN-Klimaübereinkommen

Das 1992 vereinbarte Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) ist der wichtigste internationale Vertrag zur Bekämpfung des Klimawandels. Er soll helfen, gefährliche Eingriffe des Menschen in das Weltklimasystem zu verhindern.

Die EU und all ihre Mitgliedsländer gehören zu den 197 Vertragsparteien des Übereinkommens.

Pariser Übereinkommen

Das von allen UNFCCC-Vertragsparteien im Dezember 2015 angenommene Pariser Übereinkommen ist das allererste allgemeine, rechtsverbindliche weltweite Klimaschutzabkommen.

Kyoto-Protokoll

Bis 2020 ist das Kyoto-Protokoll von 1997 das weltweit einzige rechtsverbindliche Instrument zur Senkung der Treibhausgasemissionen.

Dieses Protokoll wurde von 192 der UNFCCC-Vertragsparteien (einschließlich der EU und ihrer Mitgliedsländer) ratifiziert. Viele große Emittenten zählen jedoch nicht zu den Unterzeichnern des Kyoto-Protokolls, so dass es nur rund 12 % der weltweiten Emissionen abdeckt.

Es wurden zwei Verpflichtungszeiträume vereinbart:

UNFCCC-Tagungen

Konferenz der Vertragsparteien (COP)
Das oberste Entscheidungsgremium der UNFCCC ist die jährliche Konferenz der Vertragsparteien (COP). Alle Vertragsparteien des Übereinkommens haben Mitspracherecht; Vertreter von Unternehmen, internationalen Organisationen, Interessengruppen und Verbänden besitzen Beobachterstatus.

Tagung der Vertragsparteien des Kyoto-Protokolls (CMP)
Auch hier ist das oberste Entscheidungsgremium die COP, die als Tagung der Vertragsparteien des Kyoto-Protokolls (CMP) fungiert. Alle Vertragsparteien des Protokolls sind vertreten; Staaten, die keine Vertragsparteien sind, wohnen als Beobachter bei.

Nachgeordnete Gremien
Diese bereiten die Entscheidungen der COP und der CMP vor. Tagungen finden während der jährlichen COP/CMP und der Bonner Klimakonferenz jedes Jahr im Juni statt.

Weitere internationale Foren

Die EU und ihre Mitgliedstaaten wirken aktiv in internationalen Foren mit, deren Entscheidungen oder Empfehlungen unmittelbar oder mittelbar in den VN-Prozess einfließen. Dazu gehören:

  • Weltklimarat (IPCC)
  • G–8 und G–20
  • Forum der führenden Wirtschaftsnationen zu Energie und Klima (MEF)
  • Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
  • Internationale Energieagentur (IEA)
Dokumente
Die gesuchten Informationen stehen in folgender Sprache/folgenden Sprachen zur Verfügung:English (en)