Klimapolitik

EU-EHS-Emissionen – Überwachung, Berichterstattung und Überprüfung

Strategie

Damit das Emissionshandelssystem der EU (EU-EHS) wirksam funktioniert, muss eine zuverlässige, transparente, kohärente und präzise Überwachung und Berichterstattung in Bezug auf Treibhausgasemissionen gewährleistet sein.

Kraftwerk

Jährlicher Erfüllungszyklus

Bei dem jährlichen Verfahren der Überwachung, Berichterstattung und Überprüfung – und allen damit verbundenen Prozessen – handelt es sich um den sogenannten EHS-Erfüllungszyklus.

Industrieanlagen und Luftfahrzeugbetreiber, die unter das EU-EHS fallen, müssen über ein genehmigtes Monitoringkonzept für die Überwachung und Berichterstattung in Bezug auf ihre jährlichen Emissionen verfügen. Dieses Konzept ist ferner Bestandteil der Betriebsgenehmigung für Industrieanlagen.

Betreiber haben einen jährlichen Emissionsbericht einzureichen. Die für ein bestimmtes Jahr vorgelegten Daten sind bis zum 31. März des Folgejahres von einer akkreditierten Prüfstelle zu überprüfen. Sobald die Prüfung erfolgt ist, müssen die Betreiber die entsprechende Zahl an Zertifikaten bis zum 30. April des betreffenden Jahres abgeben.

Der Erfüllungszyklus ist in zwei Verordnungen geregelt:

Leitlinien und Unterstützung

Zur Förderung der Verwaltungseffizienz sowie einer harmonisierten und länderübergreifenden Herangehensweise stellt die Europäische Kommission Vorlagen bereit. Diese dienen als Grundlage für

  • Monitoringkonzepte,
  • jährliche Emissionsberichte (einschließlich der Berichterstattung betreffend Tonnenkilometer durch Luftfahrzeugbetreiber),
  • Prüfberichte und
  • Berichte bezüglich Verbesserungen.

Darüber hinaus stellt die Kommission Leitlinien und Vorlagen bereit, um

  • eine stärker harmonisierte und kosteneffizientere Anwendung der Verordnungen in allen unter das EHS fallenden Ländern zu fördern und
  • die geforderte gegenseitige Anerkennung akkreditierter Prüfstellen zu unterstützen.

Weitere Informationen unter Dokumentation.

Weitere Instrumente für Luftfahrzeugbetreiber

Für Luftfahrzeugbetreiber wurden zusätzliche Hilfsmittel und Leitlinien entwickelt.

Kleinemittenten (weniger als 25 000 Tonnen CO2 pro Jahr) können

Darüber hinaus hat die Kommission folgende Leitlinien veröffentlicht:

  • Leitlinien für nationale Behörden zur genauen Auslegung der Luftverkehrstätigkeiten, die in den Anwendungsbereich des EU-EHS fallen, sowie
  • Leitlinien für Prüfstellen zu einigen luftfahrtspezifischen Fragen unter besonderer Berücksichtigung von Berichten kleiner nichtgewerblicher Luftfahrzeugbetreiber, die das Eurocontrol-Instrument für Kleinemittenten nutzen.

Weitere Informationen unter Dokumentation.

Dokumente
Die gesuchten Informationen stehen in folgender Sprache/folgenden Sprachen zur Verfügung:English (en)